Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Mögliche Invalidität rechtzeitig abfedern

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Newsflash

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

Dübbert und Partner, DAS Netzwerk,  Kontaktformular:

Stellen sich zum Beispiel nach Erkrankungen

bleibende Schäden ein, belastet das oft nicht nur die Psyche und Körper. Auch in finanzieller Hinsicht kann es verheerende Folgen nach sich ziehen.

(verpd) Invalidität bezeichnet bleibende Krankheits- und Unfallfolgen. Der Begriff steht für eine durch Krankheit oder Unfall hervorgerufene dauerhafte körperliche oder geistige Schädigung eines Menschen.

Finanzielle Folgen sind neben den erforderlichen Behandlungs- und Pflegekosten vor allem Einkommensverluste durch Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit.

Besser früher als später

Private Versicherungen gegen Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit, Unfallinvalidität und Pflegekosten sollten unverzüglich abgeschlossen werden, wenn eine entsprechende Versorgungs-Lücke erkannt wird.

Sonst kann es passieren, dass schon vorhandene Krankheiten oder Unfallfolgen bei der Gesundheitsprüfung Probleme bereiten und ein Versicherungsabschluss deshalb teurer oder gar unmöglich wird. Ihre Fragen zur Erwerbs- und Berufsunfähigkeitsversicherung

Dübbert & Partner DAS Netzwerk bundesweit. Kontaktanfrage Versicherungsmakler und Finanzdienstleister