Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Versicherungsrecht und Folgen für die LV

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Finanzen

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

DAS Netzwerk Dübbert & Partner Versicherungen, Finanzdienste & Mehr, Kontaktformular

mehr Geld aus der Lebensversicherung

bei vorzeitiger Kündigung?so jedenfalls sieht es das neue Versicherungsvertragsrecht vor, dass zum Jahreswechsel 2007 / 2008 in Kraft treten soll.

Bundesjustizministerin Brigitte Zypries will dass Kunden von Lebensversicherungen zukünftig, bei vorzeitiger Kündigung der Lebensversicherung, mehr Geld erhalten. So soll der Kunde zu 50 Prozent an den stillen Reserven (Stille Reserven sind noch nicht realisierte Gewinne) der Versicherungsgesellschaften beteiligt werden. So Bundesjustizministerin Zypries am Donnerstag in der WAZ.

Das alte VVG stammt aus dem Jahr 1908. hier die neue Überarbeitung.

Da heißt, dass aus dem Geld, dass der Kunde für seine Lebensversicherung

eingezahlt hat, und die Gewinne daraus, die das Versicherungsunternehmen damit erwirtschaftet hat, zu 50 Prozent an den Kunden ausgezahlt werden. Bislang verblieb der erwirtschaftete Gewinn, bei vorzeitiger Kündigung, beim Versicherungsunternehmen. Diese Gewinne wurden erst zum (regulären) Ablauf der Lebensversicherung als Schlussbonus mit ausbezahlt. Jede zweite Lebensversicherung erreicht nicht das Ablaufdatum.

Die Kündigungsgründen sind vielfältig.

Mit Inkrafttreten des neuen Versicherungsvertragsrechts müssen die Abschlusskosten auf die ersten fünf Jahre verteilt werden. Somit erhält der Kunde, bei vorzeitiger Kündigung, mehr Geld zurück. Bundesjustizminister Zypries will damit mehr Sicherheit für die Menschen zur Altersvorsorge treffen und attraktiver machen.

Da die private Lebensversicherung aber nicht Hartz IV sicher ist

und arbeitslos zu werden auch keine Seltenheit ist, stellt sich die Überlegung folgendermaßen. Zwar ist es löblich die Kunden an den stillen Reserven zu beteiligen, andererseits, muss der Kunde aus der Not heraus auflösen, weil Hartz IV greift, kann er länger aus der Hartz IV Hilfe leistungsfrei bleiben.

Der Gedanke mehr Planungssicherheit für die Lebensversicherung

als Altersvorsorge ist somit halbherzig. Ministerin Brigitte Zypries meint damit, dass die Lebensversicherung somit attraktiver wird, weil der Versicherungsnehmer genau wisse was am Ende der Vertragslaufzeit aus der Lebensversicherung ausbezahlt wird.

Fragen zur Lebensversicherung, Dübbert und Partner Versicherungsmakler und Finanzdienstleister. DAS Netzwerk Dübbert & Partner