Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Arbeitslosenversicherung wird 80

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Newsflash

Bewertung:  / 1
SchwachSuper 

 

DAS NETZWERK Dübbert & Partner, Kontaktformular

Arbeitslosenversicherung am 07.07.1927 verabschiedet

Arbeitslosenversicherung und der lange Weg bis heute

Lang war der Weg von der Fürsorge zur Vorsorge. Am 07.07.1927 verabschiedete der Deutsche Reichstag das Gesetz zur Arbeitslosenversicherung. Verankert im Paragraf 275 der Sozialversicherung. Die Parlamentarier waren sich mehrheitlich darüber einig, das das Gesetz überfällig war. 356 Parlamentarier stimmten mit Ja, 47 Parlamentarier waren dagegen, 16 Parlamentarier enthielten sich der Stimme. Nach langem Ringen hatte die Arbeitslosenversicherung den Weg durch die Instanzen geschafft und wurde verabschiedet.

Geschichte der Sozialversicherung

Reichskanzler Otto von Bismarck hatte zwischen 1883 und 1889 ein damals geradezu revolutionäres Sozialversicherungsnetz Gesetz eingeführt. Damals waren nur die Krankenversicherung, die Rentenversicherung und die Unfallversicherung die tragenden Säulen. Wer seine Arbeit verlor, der fiel der Wohlfahrt anheim. Berufsständische Verbände gründeten Hilfseinrichtungen um den Betroffenen finanziell Hilfe zu gewährleisten. Einen Rechtsanspruch gab es nicht. Dem Staat war die Arbeitslosigkeit und den daraus erwachsenden Folgen weitestgehend egal. Die Armenpflege war Angelegenheit der Kommunen.

Der erste Weltkrieg brachte die Wende.

1915, bedingt durch die Massenarbeitslosigkeit konnten die Kommunen die finanzielle Last nicht mehr tragen. Erst jetzt sah sich Reich und die Bundesstaaten veranlasst Einzugreifen. Die "Erwerbslosenfürsorge" wurde ins Leben gerufen. Diese war zwar rechtlich nicht abgesichert aber eine verlässliche Unterstützung.

1918 wurde der Vorläufer der heutigen Arbeitslosenversicherung eingeführt

Die Hälfte der Arbeitslosen Fürsorge übernahm das Reich, ein Drittel die Bundesstaaten, den Rest die Kommunen und Gemeinden.

1923 wurde das noch heute (fast) gültige Modell eingeführt.

Arbeitgeber und Arbeitnehmer zahlen maximal 3 Prozent aus dem Bruttoarbeitslohn für die Arbeitslosenfürsorge.

07.07.1927 wurde die Arbeitslosenfürsorge zur Arbeitslosenversicherung und somit zum Gesetz.

Es dauerte also 38 Jahre, bis die Arbeitslosenversicherung zum sozialen Netz der Sozialversicherung gehörte.

Dübbert & Partner DAS Netzwerk bundesweit. Kontaktanfrage