Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Polizei fasst Betrüger Trio, Versicherung

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Versicherung News

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

Versicherungsadressenverkauf kein Kavaliersdelikt

Kundendaten sind geschützt. Ohne Einwilligung des Kunden dürfen seine Daten nicht verkauft werden. Immer wieder werden Begehrlichkeiten geweckt mit dem Verkauf von Adressen an das "Große Geld" zu kommen.

Siehe auch: Fernsehsender bieten Portfolioanalysen an

Vorweg, es gibt Adressen

die völlig legal und frei zu kaufen sind. Alle möglichen Adressen von Personen können gekauft werden. Meistens sind diese Adressen sehr allgemein gehalten. Diese Adressen erhalten keine " intimen Daten " wie etwa Einkommen, Familienstand, Kinder, Gesundheitszustand, etc. Dieses Adressen können selektiert nach Berufsgruppen, Alter, männlich, weiblich, ganz legal erworben werden. Anbieter gibt es viele.

Allerdings auch sehr dubiose Lead Verkäufer. Zuerst bezahlen, meistens nicht wenig, dann nie wieder was davon gehört.

Hier wird einfach nur versucht

an das schnelle Geld zu kommen.

In der Versicherungsbranche sind Datensätze die Details zur Person enthalten aber von wesentlich größerem Interesse. Was logisch ist, da der " Ausschuss " geringer ist. Allerdings werden diese Adressen sehr, sehr teuer bezahlt und oft zwielichtig gehandelt.

Illegal verkaufte Adressen

gehören in den Bereich der Wirtschaftskriminalität

und wird mit einer Freiheitsstrafe von bis 5 Jahren oder empfindlichen Freiheitsstrafen geahndet. - das teilte die Polizei mit, siehe Wirtschaftskriminalität.

So hatte ein ehemaliger Mitarbeiter einer Bausparkasse ca. 40.000 Datensätze bei seinem Ausscheiden kopiert und diese zum Verkauf angeboten. Einem Versicherungsmakler wurden diese sensiblen Daten zum Kauf angeboten. Der Versicherungsmakler bekundete zum Schein Interesse und schaltete die Polizei ein.

Was die Anbieter nicht wussten

dieser Versicherungsmakler war lange Zeit als Verbraucherschützer tätig. Im Laufe der weiteren Ermittlungen wurden so drei Verdächtige bekannt. Ein Finanzmakler, der die Daten beim Ausscheiden aus seiner alten Firma "mitgenommen" hatte, ein Anlageberater und eine freiberufliche Arbeitsvermittlerin, die bei der Anbahnung des Deals "behilflich" war.

Bei der fingierten Geldübergabe in der letzten Woche wurde das Trio dann auf frischer Tat festgenommen. Ihnen wird gewerbsmäßige Geheimnishehlerei nach dem Gesetz über unlauteren Wettbewerb vorgeworfen.

Zeitgleich wurden die Wohnungen der Verdächtigen durchsucht

und einschlägiges Beweismaterial sichergestellt. Dem ehemaligen Mitarbeiter der Bausparkasse wurde der Vorwurf des Verrats von Geschäftsgeheimnissen und Betriebsgeheimnissen gemacht.

Alle drei können nun mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren rechnen oder mit empfindlichen Geldstrafen.

Was bedeutet das

für den Versicherungsverbraucher?

Fragen sie nach, wenn sie keine Anfrage in Auftrag gegeben haben und sich ein " Wildfremder " bei ihnen meldet um Ihnen, egal was, zu verkaufen. Fragen Sie nach, woher er Ihre Adresse hat. Es ist nicht illegal Adressen zu kaufen, aber dann kann der Anrufer den Kauf auch belegen und wird kein Geheimnis daraus machen. Lassen sie sich den Namen und die Anschrift / Firma des Anrufers geben. Spätestens jetzt wird sich raus stellen wie seriös der Anruf ist.

Der Versicherungs - Verbraucher kann helfen diese schwarzen Schafe vom Markt zu bekommen. Diesmal war es vielleicht ihr " Nachbar " den es getroffen hat, morgen können sie diesen Abzockern in die Hände fallen. Haben sie berechtigte Zweifel, kommt ihnen das " spanisch " vor, wie DER / DIE an ihre Adressdaten gekommen ist, melden sie es doch einfach der Polizei. Gehen sie verantwortlich mit ihren Daten um.

Dübbert und Partner das Netzwerk für

frei Versicherungsmakler und ungebundene Finanzdienstleister

kauft keine Adressen. Wir generieren unsere Kunden über unsere eigenen Homepage mit den Daten die der Anfragende in das Kontaktformular eingibt. Wir nehmen telefonisch mit dem Anfragenden Kontakt auf und vergewissern uns das es auch der Kunde ist, der die Daten eingegeben hat.

Dübbert und Partner Versicherungsmakler und Finanzdienstleister verkauft auch keine Adressen.

Unsere Kunden werden von vornherein sauber und ehrlich behandelt. Autor: ded

Wir brauchen den Kunden / Verbraucher

der nicht auf vollmundige Versprechen von dubiosen "Vertretern" rein fällt, sondern den Verbraucher, der eigenverantwortlich mit seinen persönlichen Daten umgeht und prüft zu wem er Vertrauen hat oder haben will.

Info: Vorsicht bei Adressportalen, Businessportalen

und wo ihre Adressen auch gesammelt werden.

DAS Netzwerk Dübbert und Partner, Versicherungsmakler und Finanzdienstleister steht für Ehrlichkeit, saubere Arbeit, Transparenz. Wir wollen das die Versicherungsbranche und Finanzdienstleistung - Branche dem Vertrauen des Kunden / Verbraucher gerecht wird.

Ihre Fragen beantworten wir gerne ausführlich. Duebbert und Partner DAS Versicherungsmakler Netzwerk und Finanzdienstleister Netzwerk nimmt sich Zeit für seine Kunden und wird immer den Kunden in den Mittelpunkt stellen.