Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Elterngeld, Elternzeit, Fristen

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Versicherung News

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

DAS Netzwerk Dübbert & Partner. Wir sind bundesweit für Sie mit den von Ihnen gewünschten Experten tätig.gut geplant, der Weg durch die Fristen

Elterngeld, Elternzeit, hochgelobt, viel gepriesen,

- und der Weg durch die Fristen. Die neue Errungenschaft seit dem 01.01.2007, dass Elterngeld und die Elternzeit. Beide, also Vater und Mutter können sich die Elternzeit teilen. 3, 9 Millionen pro Jahr hat der Bund dafür veranschlagt.

Papa muss aber mindestens zwei Monate zu Hause bleiben,

wollen die frisch gebackenen Eltern 14 Monate Elterngeld erhalten. Diese Zeiträume können auch umgekehrt genutzt werden. Papa bleibt 12 Monate zu Hause und Mutti die zwei Monate. Gezahlt wird 67 Prozent vom Nettogehalt, maximal 1.800 Euro, Minimum aber 300 Euro, pro Monat, für drei Jahre, pro Kind.

Was zur Freude der Eltern gereicht, stellt den Arbeitgeber in klein - und mittelständischen Betrieben allerdings oft vor unlösbare Probleme. Der Arbeitsplatz muss nämlich drei Jahre ( oder länger ) frei gehalten werden. Das bedeutet in dieser Zeit muss Ersatz her.

So weit so gut, bis auf die Sonderfälle

jetzt wird es richtig kompliziert. Einige Beispiele dazu.

Was passiert zum Beispiel bei Mehrlingsgeburten ?

Anspruch auf Elternzeit besteht grundsätzlich für jedes Kind. Was passiert wenn die Mutter während der drei Jahre erneut Mutter wird ? Die zusammen hängende Elternzeit endet immer mit dem vollendeten dritten Lebensjahr des jüngsten Kindes. Geschickte Planung und Übertragung der Elternzeit auf einen späteren Zeitpunkt, lassen sich auch bei Zwillingen oder der Geburt eines weiteren Kindes, die Zeit auf fünf Jahre verlängern. Bei der Geburt von mehr als Zwillingen, also Drillingen und mehr, gibt es (noch) keine Regelung.

Elternzeit soll geteilt werden

Die dreijährige Elternzeit muss nicht am Stück genommen werden. Einen Anteil von bis zu zwölf Monaten können sie bis zum achten Lebensjahr des Kindes verteilen. Also, zwei Jahre sofort, das andere Jahr später. Vorsicht ! das gilt nur für den gleichen Arbeitgeber. Beispiel: Sie nehmen bei Ihrem jetzigen Arbeitgeber zwei Jahre Elternzeit, kommen zurück in den jetzigen Betrieb und wechseln dann den Arbeitgeber. Der Anspruch auf das verbleibende Jahr gilt nicht für den neuen Arbeitgeber. Das Jahr ist verloren.

Der neue Arbeitgeber muss sich nicht an die Abmachung des alten Arbeitgebers halten.

Eltern können sich auch die gesamte Elternzeit teilen.

Vorsicht ! Für den Vater beginnt die Elternzeit mit Geburt des Kindes, für die Mutter aber erst nach acht Wochen, da diese acht Wochen Mutterschutz sind. Das ist wichtig, da noch Anspruch auf Mutterschaftsgeld bestehen kann.

Was viele nicht wissen und bedenken, Fristen und eine korrekte Planung vor Beginn der Elternzeit müssen genau eingehalten werden. Sind sie doch wichtig und entscheidend für die Art und die Dauer der Elternzeit.

Neuerdings müssen Eltern bis spätestens sieben Wochen

vor Beginn der Elternzeit diese Vereinbarung schriftlich bei Ihrem Arbeitgeber, für mindestens zwei Jahre, festlegen. Somit sind also Arbeitgeber und Arbeitnehmer in die gemeinsame Planung eingebunden. Das bedeutet mit anderen Worten, der jeweilige Elternteil muss die Elternzeit auch tatsächlich in Anspruch nehmen.

Eine vorzeitige Beendigung der Elternzeit muss der Arbeitgeber ausdrücklich zustimmen. Der Arbeitgeber muss dem nicht zustimmen, was durchaus Sinn macht, da ja zwischenzeitlich, eine Ersatzkraft für diesen Zeitraum eingestellt wurde.

Ausnahmefälle gibt es nur bei dringlichen Fällen.

Zum Beispiel der Tod einer Elternteils, schwerer Erkrankung eines Elternteils oder wenn die Familie in ihrer wirtschaftlichen Existenz bedroht ist. Allerdings kann der Arbeitgeber die vorzeitige Beendigung der Elternzeit aus dringenden betrieblichen Gründen ablehnen.

Also, so einfach ist das alles gar nicht mit der Elternzeit.

Eine richtige Planung und die Absprache mit dem Arbeitgeber sind dringende Voraussetzungen für eine entspannte Elternzeit. Helfen kann vielleicht der " Familienatlas"

Elterngeldrechner Bund

Versicherungen laufen auch während der Elternzeit weiter.

Der Neuankömmling muss ebenfalls versichert werden. Ihr Versicherungsmakler hilft ihnen alle Versicherungen in die Reihe zu bekommen. Sie beschäftigen sich mit dem Nachwuchs, Ihr Versicherungsmakler beschäftigt sich mit der richtigen Absicherung.

Dübbert und Partner, Das Expertennetzwerk der unabhängigen Versicherungsmakler und Finanzdienstleister beantwortet Ihre Fragen.