Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Mietsachschäden richtig absichern

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Sachversicherung

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

DAS Netzwerk Dübbert & Partner, Kontaktformular

Selbst verursachte Schäden in der Mietwohnung

können teuer werden, wenn die Deckungssumme nicht hoch genug gewählt wird. Wer seine Mietwohnung versehentlich beschädigt, ist in der Regel über seine Privat Haftpflicht Versicherung geschützt. Häufig ist jedoch die Versicherungssumme dafür zu niedrig.

Schäden an gemieteten Wohnungen oder Häusern

die der Versicherte für eigene Wohnzwecke nutzt, sind standardmäßig in der Privat Haftpflicht Versicherung mitversichert.

Meistens gilt für diesen Mietsachschaden - Schutz eine kleinere Deckungssumme als für die übrigen versicherten Risiken, manchmal weniger als 100.000 Euro.

Allerdings kommt sie nur für Schäden an der Bausubstanz auf etwa durch Wohnungsbrand oder an fest mit der Wohnung verbundenen Gegenständen wie Einbauschränken, Waschbecken und Parkettfußboden auf.

Abnutzung ist nicht versichert

Beschädigung des gemieteten Inventars ist grundsätzlich ausgeschlossen. Auch Schäden durch Abnutzung, Verschleiß oder übermäßige Beanspruchung und Glasschäden werden nicht ersetzt.

Einige Versicherer bieten zusätzlichen Schutz zum Beispiel für den Verlust von Schlüsseln einer zentralen Schließanlage, der dann aber extra bezahlt werden muss.

Die Deckungssumme für Mietsachschäden sollte so hoch sein, dass auch ein Totalschaden durch Feuer beglichen werden kann. Faustregel: 2.500 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche reichen in aller Regel aus. (verpd)

Anmerkung:

Dübbert und Partner DAS NETZWERK

unabhängiger Versicherungsmakler und Finanzdienstleister. Kein Mieter ist davor sicher nicht doch einen Schaden zu verursachen. Der Vermieter wird immer auf seinem Recht bestehe, dass der Mieter die Mietsachschäden bezahlt. Da viele Menschen aber nicht mal eine Privat Haftpflicht Versicherung besitzen, können Mietsachschäden den finanziellen Gau bedeuten. Eine vernünftige Privat Haftpflicht Versicherung sollte eigentlich ein MUSS für jeden sein. Einen Anderen einen Schaden zufügen bedeutet immer eine Haftung mit allem Hab und Gut. Fragen sie den Versicherungsmakler und lassen Sie bestehende Verträge überprüfen. Privat Haftpflicht Versicherungen decken die Schäden ab, die Sie einem Anderen zufügen. Bei Personenschäden und Totalschäden der Wohnung ist das nicht mehr vom Sparbuch zu bezahlen. Versicherungsmakler beraten neutral, unabhängig und ermitteln die Versicherungen nach Ihrem Bedarf.

DAS Netzwerk Dübbert & Partner, Kontaktformular