Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

der teuerster Fehler ihres Lebens

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Versicherung News

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

eine Unterdeckung beim Risikoschutz

Sparen ist eine feine Sache, am falschen Ende gespart kann es in den Ruin führen und die Existenz kosten. Wir als Versicherungsmakler können nur immer wieder darauf hinweisen, dass nichts so teuer ist als eine falsche Versicherung.

Egal ob es sich um die klassische Hausratversicherung

Haftpflichtversicherung oder die Berufsunfähigkeitsversicherung, Unfallversicherung und Risikolebensversicherung handelt. Ist die Versicherungssumme zu niedrig berechnet, ist zwar die Prämie für die Versicherung entsprechend niedriger, im Schadensfall oder bei Tod kann das zum perfekten Fiasko werden. Der Versicherungsnehmer hat oft jahrelang seine Versicherungspolicen nicht mehr auf Aktualität prüfen lassen. Der Beitrage zur Versicherung wird vom Konto abgebucht und die Versicherungen sind damit vergessen.

Die Rechnung des Versicherungsnehmers geht nicht auf

wenn der Versicherungsnehmer denkt, kein Problem, die Versicherungssumme wir gezahlt, mit dem Rest kann ich leben. Weit gefehlt wie untere Rechnung beweist.

Ebenso trifft das auf die Risikolebensversicherung, Unfallversicherung

und die Berufsunfähigkeitsversicherung, Erwerbsunfähigkeitsversicherung zu. Aus Gründen des Beitrags zur Versicherung wird an der Versicherungsleistung gespart.

Berufsunfähigkeitsversicherungen werden oft nicht nur zu niedrig abgeschlossen, sondern auch die Altersgrenze, das Endalter wird zu kurz berechnet. Läuft die Berufsunfähigkeitsversicherung, Erwerbsunfähigkeitsversicherung auf das Endalter 55 Jahre, so ist zwar die Versicherungsprämie entsprechend niedriger als zum Endalter 65/67 Jahre, aber was passiert wenn sie mit 56 Jahren Berufs- Erwerbsunfähig werden ? Selbst das Ansinnen; ich kann mich ja dann wieder neu versichern ist ein Trugschluss. Nicht nur das die Versicherungsprämien entsprechend hoch sind, sondern der Gesundheitszustand lässt einen Neuabschluss in den meisten Fällen nicht mehr zu. Vorerkranken führen dann zur Ablehnung der Versicherung. Fazit, die letzten Jahre des Berufslebens verbringen sie ohne Versicherungsschutz.

Ebenso in der Unfallversicherung,

meistens ist die Versicherungssumme der Vollinvalidität zu niedrig berechnet. Kommt es hier zum "Supergau" durch einen Unfall, reicht das Geld der Versicherung nicht aus um das Leben weiterhin finanziell zu bestreiten. Oft stehen Umbauten an. Das Haus, die Wohnung, das Auto müssen umgebaut werden oder ein Umzug steht an. Eine Behinderung ist schon schlimm genug und verändert das ganze Leben von heute auf morgen. Kommen dazu noch finanzielle Probleme weil am Falschen gespart wurde bleibt oft nur das Sozialamt.

Risikolebensversicherungen werden oft abgeschlossen

damit eine Hypothek abgedeckt ist. Bei jungen Familien dient sie oft dazu den Partner und die Kinder finanziell abzusichern, falls dem Hauptverdiener etwas zustößt. Die Hypothek, die Ausbildung der Kinder, Studium, der Partner, alles kostet Geld und muss weiter finanziert werden.

Die Überprüfungen der Versicherungspolicen

sollte alle zwei Jahre ein Muss sein. Lebenssituationen ändern sich. Der Versicherungsschutz muss der Situation angepasst werden, will man nicht vor dem finanziellen Aus stehen.

So sieht die Rechnung in der Sachversicherung aus

Unterdeckung in den Risikoversicherungen kann der teuerste Fehler Ihres Lebens werden. Unterdeckung ist eine Falle, bei der sich Ihre Versicherung regelrecht die Hände reibt- und die Sie in den Ruin treiben kann. Erschreckend dabei:

Dennoch kommt die Unterdeckung beim Risikoschutz nach Auskunft einer großen Versicherung bei fast jedem dritten Friseursalon vor! - Wahrscheinlich auch in anderen Branchen.

Unterdeckung beim Risikoschutz

Die Falle heißt "Unterdeckung beim Versicherungsschutz". Unterdeckung bedeutet, dass die Versicherungssumme zu niedrig gewählt ist, sprich: Eine Unterversicherung liegt immer dann vor, wenn die Versicherungssumme unter dem Versicherungswert liegt. Die Folgen sind im Falle eines Falles fatal, wie dieses Beispiel zeigt:


Beispiel: Salon-Inhaberin Elke Fleißig hat die Ausstattung Ihres Salons mit 10.000 Euro versichert. Der tatsächliche Wert aber beträgt 50.000 Euro. Durch einen Kurzschluss kommt es zu einem Brandschaden. Der Schaden beträgt 5.000 Euro.