Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Behandlungsfehler Streitfall Arzthaftung

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Krankenversicherung

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

Auch Beratungsfehler können zur Arzt-Haftung führen

Streit um angeblichen Behandlungsfehler

Dübbert & Partner DAS Netzwerk. für Ihre Fragen, am Telefon: 030-41402870 oder über das Kontaktformular

Muss ein Arzt bei einem Risikopatienten, der zu erhöhtem Blutdruck neigen könnte, grundsätzlich den Blutdruck messen, obwohl die akute Erkrankung, wegen der der Patient den Arzt konsultiert, keine Messung erforderlich macht?

DAS Netzwerk Dübbert & Partner

bietet und vermitteln Ihnen die Spezialisten zu den jeweiligen Fachbereichen. IHK zertifizierte Versicherungsmakler, zertifizierte (gerichtlich zugelassene) Rentenberater, Ruhestandsplaner, unabhängige Finanzdienstleister, freie Finanzplaner, Finanzierungsexperten, Immobilienmakler, Investmentberater, Unternehmensberater, NewPlacement/OutPlacement-Karriere Coaching,

Rechtsanwälte, Steuerberater, Notare, Wirtschaftsprüfer, Stiftungsberater.

Mit dem richtigen Rechtsanwalt zu Ihrem Recht.

Ärzte sind nur dann dazu verpflichtet

den Blutdruck eines Patienten zu messen, wenn das zur Klärung akuter Beschwerden erforderlich ist. Das gilt auch dann, wenn es sich um einen Risikopatienten handelt, der durch einen erhöhten Blutdruck besonders gefährdet ist.

Das hat das Oberlandesgericht München mit einem kürzlich bekannt gewordenen Urteil vom 1. März 2007 entschieden (Az.: 1 U 4028/06).

Bandscheibenvorfall und Nervenschädigung

Der im Jahr 1951 geborene Kläger suchte im Januar 2002 seine Hausärztin auf, weil er unter Rückenschmerzen und einem Taubheitsgefühl im kleinen Finger der linken Hand litt. Die Ärztin vermutete, dass ihr Patient an einer Kombination aus Hexenschuss und Ischias-Nerv-Reizung litt, überwies ihn aber zur weiteren Abklärung an einen Orthopäden sowie einen Neurologen.

Diese Ärzte diagnostizierten einen Bandscheibenvorfall sowie eine Nervenschädigung im Bereich des linken

Die Hausärztin verordnete ihrem Patienten daraufhin Krankengymnastik und Massagen. Zusätzlich wurden ihm Infusionen verabreicht.

Schlaganfall erlitten

Kurz nach einem seiner letzten Besuche bei seiner Hausärztin erlitt der Patient einen Schlaganfall. Das nahm er zum Anlass, die Ärztin auf Zahlung von Schmerzensgeld und Schadenersatz zu verklagen.

Als Begründung führte er an, dass seine Hausärztin wusste, dass er als übergewichtiger Raucher einem besonderen Schlaganfallrisiko ausgesetzt war. Die Ärztin hätte daher im Rahmen der Behandlung auch seinen Blutdruck messen müssen. Das sei aber unstreitig und nachweislich der Patientenakte versäumt worden.

Sowohl das Landgericht als auch das vom Kläger in der Berufungsinstanz angerufene Oberlandesgericht wiesen die Klage des Patienten als unbegründet zurück.

Kein Behandlungsfehler, Beratungsfehler

Zwar hatte ein von dem Gericht befragter Sachverständiger festgestellt, dass eine Blutdruckmessung bei dem Risikopatienten wünschenswert und sinnvoll gewesen wäre. Gleichwohl hat die beklagte Hausärztin nach Ansicht der Richter keinen Behandlungsfehler begangen.

Demnach ist ein Arzt nur zu Untersuchungen verpflichtet, die zur Abklärung konkreter Beschwerden beziehungsweise einer aktuellen Erkrankung erforderlich sind. Die Art der Beschwerden, wegen welcher der Kläger seine Hausärztin aufgesucht hatte, hat aber weder während der Diagnose noch bei der späteren Behandlung eine Blutdruckmessung erforderlich gemacht.

Auch wenn nicht ganz auszuschließen ist, dass durch eine rechtzeitige Feststellung der Blutdruckwerte des Klägers der Schlaganfall hätte verhindert werden können, hat sich die Ärztin nach Ansicht des Gerichts nicht pflichtwidrig verhalten. Denn eine generelle Verpflichtung zur Blutdruckmessung besteht nicht. Das gilt auch bei der Behandlung von Risikopatienten. (verpd)

Dübbert und Partner DAS Netzwerk

ihr unabhängiger Versicherungsmakler und Finanzdienstleister beantwortet Ihre Fragen zur Krankenversicherung. Wir als Versicherungsmakler stehen für transparente, unabhängige und neutrale Beratung. Wir als Ihr Versicherungsmakler nehmen uns Zeit für das Gespräch mit Ihnen und stellen Sie in den Mittelpunkt unserer Arbeit.