Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

neues Unterhaltsrecht ab 01.01.2008

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Versicherung News

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

Das neue Unterhaltsrecht

wurde heute, 30.11.2007, vom Bundestag verabschiedet. Es betrifft auch bereits geschiedene Ehen.

Die wesentlichsten Punkte sollen folgende sein.

Kinder werden vorrangig berücksichtigt.
Kinder zuerst, neue Reihenfolge beim Unterhalt.
Kinder zuerst, der Unterhalt kann sinken.

Die Arbeitspflicht des Erziehenden mit Kindern ab Kindergartenalter.
Die Kappung und Befristung des Geschiedenenunterhalts.
Rangfolge mehrerer vom Unterhaltberechtigten.
Unterhalt und Altfälle und die Auswirkungen.

Kinder haben den absoluten Vorrang

Das Gesetz macht keinen Unterschied zwischen ehelichen und nichtehelichen Kindern. Alleine die Tatsache des Unterhaltsanspruchs ist maßgebend. Kinder stehen im ersten Rang des Unterhalts, solange sie minderjährig sind oder bis zum 21 Lebensjahr, solange sie zur Schule gehen und im Haushalt eines Elternteils leben. Siehe auch: Düsseldorfer Tabelle

Der Kind-Unterhalt kann aber auch sinken

die neue Berechnungsgrundlage, jetzt Mindestunterhalt, knüpft unmittelbar an die Höhe des Kinderfreibetrags im Einkommenssteuer-Gesetz an. Wird der Freibetrag angehoben, erhöht sich damit auch (automatisch) der Unterhalt des Kindes. Gleichzeitig wurde aber auch die Anrechnung des Kindergeldes, mal wieder, geändert.

Arbeitspflicht mit Kindergartenkind

Dabei sind auch die bestehenden Möglichkeiten der Kinderbetreuung zu berücksichtigen (neuer Satz 2 des § 1570 BGB) Bedeutet, dass der Elternteil, wenn das jüngste Kind die Kindergartenreife erlangt hat, wenigstens einer Teilzeitarbeit nachgehen kann (muss).

Unterhalt für Ehegatten befristet

bedingt durch Alter, schwere Krankheit und Arbeitslosigkeit konnte daraus für den zahlenden (EX) Ehepartner eine lebenslange Zahlungspflicht werden. Das Gesetz hat diese Befristung im Unterhalt zwar schon seit ca. 20 Jahren vorgesehen, aber bei den Gerichten wurde selten davon Gebrauch gemacht. Fazit: der lebenslange Unterhalt wird in Zukunft die Ausnahme bleiben. (Altersvorsorge für Frauen muss in den Vordergrund rücken). Die Ehe ist keine Lebensversicherung und keine Rentenversicherung.

Mehrere Unterhaltsberechtigte

zusammengefasst sieht das so aus; alleine die unterhaltsberechtigten Kinder und die Beaufsichtigung der Kinder stehen im Vordergrund. Geht das Kind, die Kinder in den Kindergarten oder zur Schule, ist die Zumutbarkeit einer Arbeit nachzugehen Pflicht geworden. Siehe auch: Bundestag zum Unterhaltsrecht

bereits geschiedene Ehen

und die Unterhaltsregelungen werden rigoros an das neu Unterhaltsrecht angepasst. Allerdings müssen die, die sich einen Vorteil vom neuen Recht versprechen schon selber aktiv werden, automatisch passiert gar nichts. Ausnahme; der dynamische Unterhalt beim Kinderunterhalt.
Zukunftsaussichten Unterhalt und Altersvorsorge
für beide Seiten brechen neue Zeiten im Unterhalt an. Die Ehe als Rentenversicherung (Dauerunterhalt) wird nur noch in Ausnahmefällen, bei schwerer Krankheit und einer sehr langen Ehezeit (wenn ein Ehepartner überhaupt nicht berufstätig war und nun auf Grund dieser Gegebenheiten nicht mehr arbeiten kann), einen (Dauer) Unterhaltsanspruch auslösen.

Eigenständige Altersvorsorge

wird immer wichtiger, soll die Altersarmut ausgeschaltet werden. Frauen müssen egoistischer auf ihre eigenständige Altersvorsorge schauen. Gerade dann, wenn sie (überwiegend sind es Frauen die Kinder betreuen) zuhause bleiben. In dieser Zeit werden keine Rentenansprüche aufgebaut. Die Anrechnung der Kindererziehungszeiten bringen keine Altersversorgung von der eine Frau (Mann) im Rentenalter leben kann. Eine private, eigene Rentenversicherung sollte für die Ehepartner, die Kinder betreuen, eine Selbstverständlichkeit sein. (jede dritte Ehe wird geschieden)

Private Rentenversicherung für den erziehenden Elternteil

Wir als Versicherungsmakler empfehlen für junge Familien zum einen die Risikolebensversicherung zur Absicherung der Kinder und des Partners, zum anderen die private Rentenversicherung für den erziehenden Elternteil. Wird die Ehe (hoffentlich) nicht geschieden, so bleibt für das Ehepaar die Rente gemeinsam erhalten. Wird die Ehe geschieden, so ist der einst erziehende Ehepartner für die Zeit der Nichtberufstätigkeit finanziell abgesichert. siehe auch: Rentenversicherung Frauen

Frauen müssen umdenken

wollen sie sich nicht der Altersarmut ausliefern. Ihr Versicherungsmakler berät Sie zu allen Fragen der Altersvorsorge und Altersabsicherung. Fragen Sie uns, den unabhängigen Versicherungsmakler. Mit kleinen Beiträgen in jungen Jahren angefangen, trägt der Zinseszins Effekt zu einer ansehnlichen Rente bei.

Wir als unabhängige Versicherungsmakler und Finanzdienstleister

nehmen uns Zeit für das Beratungsgespräch mit Ihnen und beantworten Ihre Fragen. Zudem hat der Gesetzgeber, durch die Riester-Rente, die betriebliche Altersvorsorge und der Rürup-Rente, vernünftige Bedingungen geschaffen eine Altersabsicherung auf zu bauen. Siehe auch: wie Damen vorsorgen. und nicht vergessen, Rentenbescheide prüfen lassen. Jeder dritte Rentenbescheid ist falsch!