Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Vorsorge

Bewertung:  / 1
SchwachSuper 

 

Dübbert & Partner, DAS Netzwerk, Kontaktformular, Infobrief 29/2009

Unterstützungskassen und BilMoG

Auswirkungen des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) auf Unterstützungskassen.

Aufgrund des Passivierungswahlrechts nach Art. 28 Abs. 1 S. 2 EGHGB, nach dem für eine mittelbare Verpflichtung aus einer Versorgungszusage handelsrechtlich keine Rückstellung gebildet werden muss, ist die Unterstützungskasse einer der bilanzneutrale Durchführungsweg der betrieblichen

Altersversorgung. Daran ändert auch die Verabschiedung des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes nichts.

Ziel des ab 2010 geltenden BilMoG (Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz) ist es, eine moderne Bilanzierungsgrundlage zu schaffen, mit der das deutsche Bilanzrecht an die internationalen Rechnungslegungsgepflogenheiten angepasst wird. Im Vordergrund der Reform steht dabei eine Deregulierung und Kostensenkung, insbesondere für die kleinen und mittelständischen Unternehmen.

Das handelsrechtliche Passivierungswahlrechts nach Art. 28 Abs. 1 S. 2 EGHGB für mittelbare Versorgungszusagen impliziert weiterhin ein steuerrechtliches Passivierungsverbot, sodass sich für Unterstützungskassenzusagen aus dem BilMoG keine Auswirkungen auf die Steuerbilanz ergeben. Die Bildung von Pensionsrückstellungen für steuerliche Zwecke bleibt ausgeschlossen. Der Betriebsausgabenabzug bei Verpflichtungen über eine Unterstützungskasse richtet sich weiterhin ausschließlich nach § 4d EStG.

Kongruent rückgedeckte Unterstützungskasse

Regelmäßig werden im Bereich der rückgedeckten Unterstützungskasse beitragsorientierte Leistungszusagen i.S.d. § 1 Abs.2 Nr. 1 BetrAVG erteilt. Um eine vollständige Kongruenz der Rückdeckung zu erreichen, wird genau die Leistung für den Versorgungsfall zugesagt, die sich aus der abgeschlossenen Rückdeckungsversicherung inklusive der entstehenden Ueberschüsse ergeben. In dieser Konstellation kann es i.d.R. zu keinen Unterdeckungen kommen, sodass sich der Ausweis eines Fehlbetrages im Bilanzanhang grundsätzlich erübrigt.

Pauschal dotierte Unterstützungskasse

Die durch den § 4d EStG bedingte Anschubfinanzierung (= Begrenzung der steuerlich abzugsfähigen Zuwendung auf maximal zwei Jahresaltersrenten) in der pauschal dotierten Unterstützungskasse kann grundsätzlich zu einer Unterdeckung der Versorgungsverpflichtungen führen.

Wenn eine Unterdeckung besteht, ist insbesondere für Kapitalgesellschaften bereits jetzt schon handelsrechtlich ein Ausweis des Lastwertes (= Differenz zwischen dem Teilwert der Versorgungsverpflichtungen und der vorhandenen Finanzierung) im Anhang der Bilanz notwendig. Üblicherweise wird die nach Art. 28 Abs. 1 S. 2 EGHGB auszuweisende Unterdeckung auf Basis einer handelsrechtlich Pensionsrückstellung (bislang i.d.R. analog zu § 6a EStG) ermittelt.

Weiterführende Informationen zu diesen und anderen Themen erhalten Sie praxisorientiert in unseren regelmäßig stattfindenden Seminaren rund um das Thema betriebliche Altersversorgung

Bei konkreten Anfragen stehen wir Ihnen gerne mit einem Team aus Rechtsanwälten, Wirtschaftsprüfern, Steuerberatern und Diplom-Mathematikern zur Beratung aller Aspekte der betrieblichen Altersversorgung zur Verfügung.

Mit freundlicher Genehmigung zur Veröffentlichung für das Dübbert & Partner Netzwerk von:

Kanzlei F.E.L.S. Marthastraße 16, 90482 Nürnberg

DAS Dübbert & Partner Netzwerk

ist ein Zusammenschluss selbständiger Dienstleister für Versicherungsberatung, Finanzdienstleistung und artverwandten Berufen.

Unsere Mandanten und Interessenten schätzen die bundesweite, ganzheitliche Betreuung durch die Experten aus den jeweiligen Fachbereichen, welche Ihnen als Ansprechpartner dienen.

Versicherungsmakler für den Privatkunden, für den Firmeninhaber und Unternehmer,

für den Existenzgründer. Fördermittelrecherche, Finanzierungsspezialisten für Gewerbe und Firmen.

PKV-Fachmann, Ruhestandsplaner, zertifizierte Rentenberater mit Zulassung zu den Sozialgerichten.

Investmentberater, Experten der betrieblichen Altersvorsorge, Immobilienberater.

OutPlacement, NewPlacement, Karriere-Coaching

Rechtsanwälte aller Fachrichtungen, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Stiftungsberater und Notare.

Ihre Fragen übermitteln Sie uns bitte per Kontaktformular. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme (bundesweite Beratung und Betreuung) mit dem Netzwerk Dübbert & Partner.