Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Fiskus macht Ernst mit den Rentnern

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Finanzen

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

Dübbert & Partner das Netzwerk, Kontakt, Fachbereiche,

Rentner und das Finanzamt

Autor: Doris Dübbert. Seit den 01.Oktober 2009 werden die Rentner vom Finanzamt geprüft. 4 Jahre rückwärts, also bis einschließlich ins Jahr 2005 muss der Rentner seine Einkommen offen legen.

Siehe auch: "Rentenkürzung von 63 auf 43 Prozent"

1,3 Millionen Rentner sind betroffen

Jetzt, nach der Bundestagswahl, werden die Steuerbescheide von den Finanzämtern an die Rentner verschickt. Nun drohen Nachzahlungen. Denn eben diese 1,3 Millionen Rentner haben Ihre Einkünfte nicht freiwillig bei den Finanzämtern gemeldet. Zeit dazu wäre gewesen. Die Ankündigung der Finanzämter ist seit letztem Jahr bekannt.

Siehe auch: Arbeiten mit Rentenbezug

Das Finanzamt erhält vollen Einblick

Unwissenheit schützt nicht vor der Steuererklärung. Das Bundeszentralamt für Steuern hat die Rententräger angewiesen die Renteninformationen an die Finanzämter zuschicken. Somit erhält das zuständige Finanzamt Einblick in alle Renten die der Rentenempfänger erhält. Dazu kommen noch die Einnahmen aus Vermietung, Verpachtung, Zinsen, etc.  Besteuerung der Renten, schrittweise Anhebung

Viele Rentner sind unwissend

So bemängelt der Bund der Steuerzahler das die Rentner von der Bundesregierung und den Rententrägern nicht ausreichend aufgeklärt wurde. So verlangt der Bund der Steuerzahler eine "Amnestie" für die Rentner welche weniger als 500 € nachbezahle müssten, also einen Erlass der Steuerschuld. Und weiter der Bund der Steuerzahler, es kann nicht angehen dass diese uninformierten Rentner nun als Steuerhinterzieher kriminalisiert werden.

Ca. 3,3 Millionen Rentner

sind Steuerpflichtig. 1,3 Millionen mehr als vor der 2005. ab wann muss die Rente versteuert werden? Seit 2005 muss mindestens 50 Prozent der Rente versteuert werden. Aber auch für Rentner gilt der übliche Steuergrundfreibetrag von (2008) 7.668 € für Alleinstehende und 15.329 € im Jahr. Pro Monat sind das für einen Alleinstehenden Rentner 1.500 €. Darüber hinaus muss also versteuert werden. Ca. 850.000 Rentner erhalten mehr Rente als diese 1.500 €. Zum Beispiel dazukommende Betriebsrenten. Siehe auch: wichtige steuerliche Veränderung 2010

Fragen zu Ihrer Rentenbezugsmitteilung

zu Ihrer Rente oder Renteninformation? Die zertifizierten (gerichtlich zugelassenen) Rentenberater sind für Sie da.

Fragen zu Ihrer Altersvorsorge, der Hinterbliebenen Versorgung, betrieblichen Altersvorsorge, die zertifizierten Versicherungsmakler und bAV Spezialisten klären Ihre Fragen. Fragen zur Steuer, der BVSA mit seinen Steuerberatern hilft Ihre Steuerfragen zu klären.

DAS NETZWERK Dübbert & Partner

Plattform für:

FREIE FINANZPLANER - UNABHÄNGIGE FINANZDIENSTLEISTER -  VERSICHERUNGSMAKLER - UNTERNEHMENSBERATER - RUHESTANDSPLANER - RENTENBERATUNG - HONORARBERATER - IMMOBILIENMAKLER -  INVESTMENTBERATER - FINANZIERUNGSSPEZIALISTEN - PRODUKTGEBER

NEWPLACEMENT/OUTPLACEMENT - KARRIERE COACHING

STEUERBERATER - RECHTSANWÄLTE - WIRTSCHAFTSPRÜFER -  STIFTUNGSBERATER - NOTARE

Wir vermitteln Ihnen die gewünschten SPEZIALISTEN, -  zum Kontaktformular: