Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Blogs, Empfehlungen, Halbwissen

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Versicherung News

Bewertung:  / 1
SchwachSuper 

 

Dübbert & Partner DAS Netzwerk, Kontaktformular,

Gefährliches Halbwissen

Das die Versicherungsbranche und die Finanzdienstleistungsbranche keinen all zu guten Ruf haben ist hinlänglich bekannt. Finanztester, Verbrauchzentralen und seit neustem sieht sich so mancher Zeitgenosse, egal welchen Berufsstandes gemüssigt, seine „Versicherungserfahrungen mit Versicherungsmaklern, Versicherungsvorschläge und Finanzratschläge an den Mann oder an die Frau zu bringen. Gefährliches anonymes Halbwissen mit unter Umständen fatalen Folgen.

Ein Beispiel

In einem Blog habe ich folgende Frage und folgende Antwort gefunden. Ich habe meine Lebensversicherung gekündigt. Dann hat mich mein Versicherungsmakler angerufen und wollte das ich den Mindestbeitrag weiter bezahle da sonst mein Risikoschutz (Todesfallschutz, Berufsunfähigkeitsschutz) verloren geht. Bekommt der Makler da wieder Provision wenn ich das so mache?

Antwort eines ganz Schlauen: Na klar kriegt DER (Versicherungsmakler) wieder Provision wenn Du das machst. Alle Versicherungen bei dem Versicherungsmakler kündigen, der ist nur hinter deinem Geld her.

Das ist nur ein Beispiel aus einem Blog, welcher schlimmste Folgen für den Versicherten haben kann wenn er diesen Quatsch befolgt.

Spinnen wir den Faden weiter

Wir kennen den Vertrag nicht, wir kennen die Familiensituation nicht, wir kennen das Produkt nicht, mit anderen Worten, WIR als die Versicherungsmakler und Finanzmakler im DAS Netzwerk Dübbert & Partner könnten dem Fragenden keine verbindliche Aussage zu seiner Frage machen, ohne nicht seine wirkliche Situation zu kennen und in die Haftung zu geraten.

Spinnen wir das Szenario weiter

Der Anfragende ist verheiratet oder ehe ähnlich gebunden und hat Kinder. Nach Kündigung der Lebensversicherung verstirbt er oder wird berufsunfähig. Mit der Kündigung ist der gesamte Versicherungsschutz, also die Todesfallleistung und die Berufsunfähigkeitsversicherung weg. Dieser Schlaue aus dem Blog wird es nie erfahren was wirklich passiert ist und die Hinterbliebenen landen im schlimmsten Fall beim Sozialamt. War an dem Todesfallschutz noch die Absicherung einer Immobilie gebunden, sprich die Rückzahlung der Hypothek, sitzt die Familie von jetzt auf nachher auch noch auf der Straße.

Toller Ratschlag von einem dummen Profil-Neurotiker der auch mal eine „Meinung“ hat.