Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Die Folgen von einem Wegeunfall

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Sachversicherung

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

Autor D. Dübbert. DAS Netzwerk Dübbert & Partner Kontaktformular

Ein Wegeunfall mit Folgen

Die Frage wann ein Wegeunfall ein Wegeunfall im Sinne der gesetzlichen Unfallversicherung ist, führt regelmäßig zum Streit. In Zweifel für die Berufsgenossenschaft.

Urteil des Landessozialgericht Hessen

mit Aktenzeichen L 3 U 9/07. Wenn ein Versicherter nicht zweifelsfrei nachweisen kann das er zum Zeitpunkt des Unfalls einer beruflichen Tätigkeit nachgegangen ist, besteht auch kein Anspruch auf Leistung durch die Berufsgenossenschaft. Umwege sind nicht versichert. „der direkte Weg von A nach B und von B nach A könnte man es vereinfacht ausdrücken.

Die Klägerin

Geklagt hatte die Witwe des tödlich Verunfallten

Der gesetzlich unfallversicherte Rechtsanwalt war auf dem Weg zu einem Gerichtstermin. Aus ungeklärten Umständen und Ursachen ist er an der Autobahnabfahrt vorbei gefahren war und wenige Meter später gegen den Pfeiler einer der Autobahnbrücke gerast. Warum der Mann die Autobahnausfahrt verpasst hatte wurde nicht geklärt.

Die Berufsgenossenschaft

lehne die Hinterbliebenenrente für die Frau und den Sohn ab. Begründung: fehlender Beweis. Die Richter des Landessozialgerichts gaben der Berufsgenossenschaft recht und wiesen die Klage der Frau gegen die Berufsgenossenschaft ab.

Vermuteter Selbstmord?

Da auch an dem Fahrzeug keine technischen Mängel festgestellt werden konnten, blieb die Frage offen warum der Mann nicht von der Autobahn abgefahren ist. Gesundheitliche Probleme schieden ebenfalls aus. Die Vermutung das sich der Mann wegen erheblicher finanzieller und beruflicher Probleme selbst getötet haben könnte konnten die Hinterbliebenen nicht mit letzter Sicherheit ausräumen. Damit wurde die Klage abgewiesen und eine Revision nicht zugelassen. Das Urteil ist rechtskräftig.

Vor der Autobahnabfahrt

Wäre der tödliche Unfall vor der Autobahnabfahrt passiert, wäre auch die Sache wohl anders entschieden worden bzw. es wäre in dem speziellen Fall gar nicht erst zur Klage gekommen. Den vor der Autobahnabfahrt war der Mann noch auf dem direkten Weg zum Gericht zum dem ihn sein Arbeitgeber ja beauftragt hatte.

Was ist ein Wegeunfall?

Versichert über die gesetzliche Unfallversicherung, Berufsgenossenschaft ist der direkte Weg zur Arbeit und der direkte Weg von der Arbeit. Oder der direkte Weg zum Ziel welches der Arbeitgeber, hier war es das Gerichtsgebäude, den Arbeitnehmer beauftragt hat. Selbst ein Tankstopp auf dem direkten Weg kann so zum Problem werden falls der Arbeitnehmer verunfallen sollte.

Die privaten Unfallversicherung

Durch die private Unfallversicherung wäre, falls vorhanden, unter Einschränkung zur Klärung der Selbsttötung, die Todesfallsumme ausbezahlt worden. Die private Unfallversicherung steht 24 Stunden, 365 Tage im Jahr bei privaten wie auch bei beruflichen Unfällen zur Verfügung.

DAS Netzwerk Dübbert & Partner

Zum Kontaktformular für Ihre Fragen, Anregungen, Angebotsanforderung.

Die Experten der Fachbereiche: Unabhängige Versicherungsmakler, Finanzmakler, PKV-Spezialisten, registrierte Rentenberater (gerichtlich zugelassen), Investmentberater, Spezialisten zur betrieblichen Altersvorsorge, Finanzierungsspezialisten, Fördermittelberater, Existenzgründungsberater, Immobilienberater, Steuerberater, Rechtsanwälte aller Fachrichtungen, Wirtschaftsprüfer, Honorarberater, Stiftungsberater und Notare. Karriere-Coaching, NewPlacement, OutPlacement.