Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Rente mit, 60, 65, 67, 70 Jahren

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Vorsorge

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

Rentendebatte ohne Ende

Zwischenzeitlich weiß wohl kein Mensch mehr wann er denn nun in Rente gehen kann, darf, soll oder muss. Die Parteien streiten wie die „Kesselflicker“. FDP will Rente mit 60 Jahren. Der Bürger schaut nur noch erstaunt und verwundert zu. Fakt ist aber, egal wann Sie in Rente gehen wollen. Die normale gesetzliche Rente reicht vorne und hinten nicht um den gewohnten Lebensstandart zu halten. Altersarmut ist kein Gespenst der Zukunft, sondern zum greifen nahe. Rente mit Rente mit, 60, 65, 67, 69, 70, ... ?Jahren

Dübbert u. Partner DAS NETZWERK

Zukunft braucht Sicherheit durch IHK zertifizierte Versicherungsmakler, Finanzmakler und Mehr. Alle Anfragen werden von den Experten der jeweiligen Fachbereiche bearbeitet.

  • Sie wollen das „Kleingedruckte“ verstehen? Videos zur Altersvorsorge
  • Sie wollen weg vom reinen Sparen in Geldwerte und Informationen zu Sachwerten?
  • Sie wollen endlich das Risiko vom Sparen trennen?
  • Sie wollen saubere Informationen zu Immobilien und der Finanzierung?
  • Sie wollen für Ihr Alter vorsorgen? Aber nicht die staatliche Förderung dem Vertreter opfern!
  • Sie wollen eine sichere Planung für Ihre Finanzen und der Altersvorsorge?
  • Sie wollen zur Riesterförderungen und zur Riester Rente saubere Informationen?
  • Sie wollen sich selbstständig machen, Versicherungsfragen und Vorsorge?
  • Sie wollen die Fragen zu Ihrer Renteninformation, Ihrem Rentenbescheid erklärt haben?
  • Sie wollen aus der gesetzlichen Krankenkasse in die private Krankenversicherung wechseln?
  • Sie wollen wissen warum die Absicherung der Arbeitskraft das Wichtigste überhaupt ist?

„Information ist die Reduktion von Ungewissheit.“ Professor Josef Koblitz

„die Rente ist sicher“ die Höhe nicht

Sicher ist, bis heute, es gibt eine sogenannte gesetzliche Renten-Grundsicherung. Nachteil, alle privaten weiteren Einnahmen werden damit verrechnet. Beispiel: Sie haben eine Riester-Rente oder eine Rürup-Rente oder eine betriebliche Altersvorsorge wie eine Barlohnumwandlung, Gehaltsumwandlung, Direktversicherung, private Lebensversicherung oder private Rentenversicherung, dann wird diese private Vorsorge mit der Grundsicherung verrechnet. Gegebenenfalls fallen auf die Auszahlungen der privaten Vorsorge noch Krankenversicherungsbeiträge bei gesetzliche krankenversicherten und Steuern an.

Riester-Förderung nicht beantragt?

Lebensversicherung bringt nicht die erhoffte Auszahlung? Hypothek muss auch noch abgelöst werden und die Rente steht vor der Tür. Wer mit 50 oder 55 an seine Altersvorsorge denkt ist meistens zu spät dran. „Heute an die Rente von morgen denken“. Ebenfalls außer acht gelassen wird die Berufsunfähigkeitsversicherung oder die Dienstunfähigkeitsversicherung.

Die Experten im Netzwerk

zur Krankenversicherung, Krankengeldversicherung, Krankentagegeldversicherung, Absicherung der Arbeitskraft, Absicherung der Dienstunfähigkeit beschäftigen sich ausschließlich mit ihren Fachgebieten. „wer verspricht alles zu können, kann nichts wirklich richtig“. Fragen an die Experte der Fachbereiche: Serviceformular, Die Fachbereiche stehen für Kompetenz, bundesweit. Vergessen sie nicht Ihre Renteninformationen prüfen zu lassen. Jeder 3. Rentenbescheid ist falsch.