Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Riester-Rente für Streubomben und Nacktscanner

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Vorsorge

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

Riestern mit den Rüstungskonzernen, empörend!

"Wer mit einer Riester-Rente fürs Alter vorsorgt, investiert damit unter Umständen auch in Rüstungskonzerne, die Streubomben herstellen. Darüber hat das ARD-Fernsehmagazin Monitor berichtet.

Das Geld von Riester-Kunden

soll demnach unter anderem bei DWS – der Fondsgesellschaft der Deutschen Bank-Gruppe – und der Landesbank Berlin-Brandenburg (LBB) bei Herstellern von Streubomben investiert worden sein. Die DWS bestreitet dies. Die LBB bestätigte den Bericht, erklärte aber, künftig nicht mehr in Streubombenhersteller zu investieren. Dass die Banken Geld bei Rüstungskonzernen anlegen, ist üblich. Allein von Oktober 2009 bis April 2010 investierten sie einer Studie zufolge weltweit 4,24 Milliarden Dollar (3,26 Milliarden Euro) in Hersteller von Streubomben.

Monitor beruft sich auf den Finanzanalysten Jan Willem van Gelder. Er habe Zugang zu einer Spezial-Datenbank, die das Geflecht der Unternehmensbeteiligungen offenlege, zum Beispiel Fonds mit Beteiligungen an Rüstungsunternehmen wie L-3 Communications und anderen Konzernen, die als Streumunitions-Hersteller gelten". dba/fr (Originaltext: Quelle: Frankfurter Rundschau)

Altersvorsorge mit Herrn Riester

Im Klartext: Der Riestersparer finanziert die Rüstungsindustrie indirekt durch seine monatlichen Beiträge für eine Riesterrente im Alter, die, wenn er "Pech" hat, auch noch mit der Grundsicherung der Altersrente verrechnet wird. Grotesker geht es nun wirklich nicht. Das vergisst Herr Walter Riester allerdings regelmäßig zu sagen!!

Rentendebatte, Riester-Rente ist keine Lösung? Die Rentenlüge: da bekommt riestern doch gleich ein ganz anderes Gesicht.
Jeden Monat können wir lesen wie die Riester-Verträge neue Rekordzahlen erreichen. Dafür macht Walter Riester, ehemaliger Bundesarbeitsminister für „Sein Riester-Produkt“ auch ausreichend Werbung gegen Honorar, versteht sich. Erstaunlich ist, vornehmlich bei Versicherungsvertrieben (Strukturvertriebe), Banken und Sparkassen. An die Versicherungsmaklerschaft traut er sich anscheinend nicht ran.

Fakt ist, die Rente ist nicht sicher

Dazu kommt, das die Unterschiede nicht nur zwischen Ost-Renten und West-Rentnern unterschiedlich sind (immer noch) sondern noch gravierender zwischen Männern und Frauen. Frauen in Billiglohnstufen. Altersarmut vorprogrammiert. Systematische Plünderung der Rentenkassen, daran ändert auch Riester und Co. nichts. Altersarmut durch die Rentenlüge.

Die Riester-Rente ist kein Zaubermittel

Auch wenn Herr Walter RIESTER das Mantra artig bei seinem Vorträgen herunter betet. Was Herr Riester regelmäßig „vergisst“, dass die meisten Riesterverträge nicht transparent sind, zu hohe Kosten beinhalten, zu hohe Provisionen gezahlt werden, die Riester-Förderung nicht automatisch gut geschrieben wird sondern beantragt werden muss und das die Riester-Rente bei der Grundsicherung im Alter verrechnet wird. Also gespart für den Staat und für die Versicherungen. Und was noch vergessen wird, das Tausende von Lebensversicherungen gekündigt oder beitragsfrei gestellt werden um eine Riester-Rente zu platzieren, die wiederum neue Provisionen in die Kassen der Vertreter, Strukturvertriebe und der Versicherungskonzerne spült.

DAS Netzwerk Dübbert und Partner

Zum Kontaktformular für Ihre Fragen. Ihre Anfragen, ob telefonisch oder über unser Kontaktformular werden ausschließlich über
die Experten der Fachbereiche: Spezialisten zur betrieblichen Altersvorsorge,  registrierte Rentenberater (gerichtlich zugelassen Prozessagenten), Investmentberater, Experten Rohstoffe und Edelmetalle,  Immobilien, unabhängige Versicherungsmakler, Honorarberatung, Finanzierungsspezialisten, Fördermittelberater, Existenzgründungsberater, Firmennachfolgeregelung,  Steuerberater, Rechtsanwälte aller Fachrichtungen, Wirtschaftsprüfer,  Stiftungsberater und Notare. PKV-Spezialisten, Experten der Berufsunfähigkeitsversicherung, Dienstunfähigkeitsversicherung, Dread Disease Versicherung.