Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

PKV-Basis-Billig-Tarif ist zu teuer für Sie

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Krankenversicherung

Bewertung:  / 1
SchwachSuper 

 

Billig-KV ist das Teuerste für Ihre Gesundheit

Wie sieht der Krankenversicherungstarifwald aus? Was will der Kunde? Wie viel ist dem Kunden seine Gesundheit wert? Wo wird gespart? Wer ist an den „schlechten Krankenversicherungen“ schuld?

Vorweg: Schuld ist immer eine Frage des Blickwinkels. Ohne Beratungsprotokoll ist es immer die Versicherung oder der Versicherungsverkäufer.

Das ist aber nur die halbe Wahrheit  

Wie sieht der Verbraucher seine Versicherungen wirklich? Hier ein paar Antworten.

„lästig, die zahlen doch eh nie, der Vertreter macht sich die Taschen voll, das dauert alles so lange, die doofen Gesundheitsfragen, man was DER alles wissen will, geht das auch billiger, muss ich das versichert haben, passiert mir nicht, ich werde nicht berufsunfähig, als Selbständiger kann ich mir krank sein nicht leisten, die Krankenversicherung muss billig sein. Mensch, das ist ja alles nur Abzocke“, und so weiter. -

Klar, Versicherungspolicen sind nun mal keine Alu-Felgen die der Nachbar sieht! - Aber, ohne Geld und Gesundheit hat sich das mit den Alu-Felgen auch schnell erledigt.

Billig wie auf einem Basar?

Bei der Einstellung und dem Desinteresse kann nichts gutes bei raus kommen. Kaufen Sie so auch Ihr Auto und planen Sie so auch Ihren Urlaub oder gar Ihre Selbständigkeit?
Basis-Tarif in der Privaten Krankenversicherungen? Den Basistarif müssen die privaten Krankenversicherer per Gesetz anbieten. Jeder in Deutschland muss eine Krankenversicherung nachweisen, seit 01.01.2009 (§ 192 SGB V (Sozialgesetzbuch)) ist das so. Eine ganze Menge Bundesbürger waren mal bis dato überhaupt nicht krankenversichert. (Warum das so war oder ist lassen wir mal dahingestellt.)

Der angestellte Arbeitnehmer

Diese Gruppe war schon immer pflichtversichert. Die Krankenkasse hat bei Erkrankungen gezahlt und auch das Krankengeld nach der 6. Woche Krank kam von der gesetzlichen Krankenkasse. Wollte der Arbeitnehmer über der Beitragsbemessungsgrenze, Jahresentgeltgrenze, den Arbeitgeberanteil haben, so muss er nachweisen das er krankenversichert ist. Egal ob PKV oder freiwillig in der GKV.

Der Selbständige und die Krankenversicherungen

Mit der Gewerbeanmeldung fiel der Selbständige aus der Versicherungspflicht und musste „plötzlich“ seine Versicherungen selber regeln. Krankenversicherung, Krankentagegeld, Krankengeld, Berufsunfähigkeitsversicherung, Altersvorsorge, Haftpflicht?, - usw. Gespart wurde was das Zeug hält. Ganz besonders bei den Versicherungen, denn die sieht keiner und Krank werden ist nicht.