Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

PKV im Test?

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Krankenversicherung

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

Wenn Sie eine transparente, Leistung- wie lösungsorientierte PKV wünschen, dann laden wir Sie zu unserer Onlinekonferenz herzlichst ein.

Private Krankenversicherung hinter dem Beitrag?

Sicherlich hat Herr Poweleit in seinem Map-Report recht, eine private Krankenversicherung ist mehr als nur ein Beitrag im Monat. Recht hat er auch damit das der Verbraucher genau hinschauen soll bevor er von der GKV in die PKV oder von PKV zu PKV wechseln will.

Nur ob allein die Nettorendite des Unternehmens, das Preis- Leistungsverhältnis, die Schadensquote, die Rückstellungen, der Service, Anzahl der Kündigungen und die Verwaltungskosten das einzig "Glückselig machende“ in Ihrem Tarif ist, dürfte Sie als PKV-Versicherten nicht wirklich interessieren wenn die Leistungen nicht bezahlt werden von der Sie dachten das sie versichert sind.

Siehe auch: Vorsicht Operation

Leistungen in der PKV

Das was Sie als Verbraucher, sprich Kunde wirklich interessieren sollte ist doch was Sie versichert haben. Zugegeben, natürlich ist von Interesse wie die Gesellschaft mit Ihrem Geld wirtschaftet" aber was nutzt es wenn die Rechnungen die Sie einreichen nicht bezahlt wird weil der Tarif grottenschlecht ist? Viele der PKV-Tarife sind in der Leistung nicht das Geld wert um die Police zu drucken.

Ein paar Beispiele:

Krankengeld bekommen Sie nur wenn Sie sich an Ihren Wohnort aufhalten. Die Zahnarzt-Rechnung wird um den Betrag X gekürzt weil die Gold-Inlays gar nicht versichert sind. Die Leistung des Arztes welchen Sie sich "ausgesucht" haben wird nicht voll erstattet weil die Überweisung vom Hausarzt fehlt. Die erhöhte GOÄ wird abgezogen weil die GOÄ Satz in Ihrem Tarif gedeckelt ist. Der Arzt weigert sich Sie zu behandeln weil er den Basistarif der PKV gar nicht akzeptiert. Im Ausland müssen Sie die Kosten überwiegend selber tagen, weil nur zum Satz der in Deutschland gültigen GOÄ in Ihrem Tarif versichert ist. Heilmittel und Hilfsmittel sind auf eine Minimalleistung ausgelegt. Hier könnten wir beliebig weiter machen.

Bilanzzahlen der PKV-Gesellschaften

Mal gerade 16 von 22 bis 47 PKV-Versicherungsgesellschaften haben ihre Bilanzzahlen "frei gegeben". Im nächsten Jahr wollen mehr private Krankenversicherungen ihre Bilanzzahlen offen legen um über den Map-Report bewertet werden zu können so Poweleit.

Die Frage des Versicherten muss lauten:

Was soll meine private Krankenversicherung leisten was erwarte ich im Leistungsfall von meiner privaten Krankenversicherung? Mit anderen Worten Sie müssen sich im klaren darüber sein ob Sie nur eine "Alibi-Krankenversicherung" haben wollen um dem Gesetzgeber genüge zu tun, dann brauchen Sie viel Geld für alles das was nicht bezahlt wird. Oder wollen Sie ein Krankenversicherung die dann leistet wenn Sie wirkliche lebensnotwendige, lebenserhaltende und der Wiederherstellung Ihrer Arbeitskraft und Gesundheit erhaltende Behandlungen brauchen.

Die Brille und die Zahnreinigung geht nicht an Ihr Vermögen, die Behandlung mit den modernsten und technisch neuesten Methoden wahrscheinlich schon. Die Wahl des Krankenhauses sicherlich auch. Die Behandlung im Ausland wenn Sie nicht transportfähig sind kann ein Vermögen kosten. Auch hier könnte man beliebig weiter machen. Wenn das alles von Ihnen selber geleistet werden muss, dann können die "schönsten" Bilanzzahlen des Versicherers Sie wohl kaum "trösten".

Was Will ich als Versicherter?

Ein Alibi für eine private Krankenversicherung mit billig, billiger, am billigsten oder eine private Krankenversicherung die das Geld wert ist das Sie jeden Monate bezahlen? "die dümmsten Fragen sind die, die nicht gestellt werden"!

Fragen Sie solange bis die letzte Frage für Sie beantwortet ist. Und glauben Sie nur das was Sie in den Versicherungsbedingungen, Tarifbedingungen, die Musterbedingungen, den Vertragsbedingungen schwarz auf weis nachlesen können. Wenn Sie das "Kleingedruckte" nicht verstehen, was keine Seltenheit ist, fragen Sie nach wie sich das im Leistungsfall verhält. KULANZ gibt es nicht weil KULANZ keinen Rechtsanspruch erhebt. Mit andern Worten "das bezahlen wir schon" ist dem Versicherer ausgeliefert sein. Was machen Sie wenn die Versicherung NICHT bezahlt? Siehe auch "Kostenerstattungstarife GKV"

PKV-Beratung: transparent, neutral, unabhängig zu den PKV-Versicherungen
„Information ist die Reduktion von Ungewissheit.“ Professor Josef Koblitz

DAS Netzwerk Dübbert u. Partner

Erfahren Sie von den PKV-Experten ob Sie wirklich umfassend privat Kranken versichert sind, reicht Ihr Krankentagegeld und wie sind die Geltungsbereiche, ob Ihre Absicherung der Arbeitskraft das hält was Sie glauben, ob Ihre Altersvorsorge ausreichend ist, reicht die gesetzliche Pflegeversicherung?

Sind Sie sicher das das versichert ist was Sie gewollt haben? oder ist es das was Ihrem Versicherungsvertreter die meiste Provision gebracht hat?

Kompetenz gebündelt

Sie suchen Kompetenz für die private Krankenversicherung, Krankengeldversicherung, Krankentagegeldversicherung, Pflegeversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung, Dienstunfähigkeitsversicherung oder einer Dread Disease Versicherung, Rentenversicherung und Altersvorsorge?

Gern laden wir Sie ein Ihre bestehenden oben genannten Versicherungen zu überprüfen.  Sie haben eine Gesundheit und eine Arbeitskraft und gehen auch nur einmal in Rente. Das alles gilt es zu schützen.