Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Riester-Rente, Frau von der Leyen, die Lobbyisten?

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Vorsorge

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

Zitat von Ursula von der Leyen, Bundesministerin für Arbeit und Soziales:

"Die Deutschen riestern kräftig weiter. Das ist gut. Sie treffen damit die richtige Entscheidung für eine ausreichende Absicherung im Alter. Wir haben unser Rentensystem bewusst auf drei starke Säulen gestellt: Der Hauptpfeiler ist und bleibt die gesetzliche Rente. Mit der Rentengarantie im letzten Jahr und dem 2011 beginnenden Ausgleich behalten wir beide Seiten im Blick: die ältere Generation, die sich auf ihre Rente verlassen können muss, und die Beitragszahler, die wir nicht überfordern dürfen.

Um den gewohnten und gewollten Lebensstandard im Alter aufrecht erhalten zu können, muss zusätzlich vorgesorgt werden: privat mit der Riester-Rente oder über die betriebliche Altersversorgung, am besten sogar auf beiden Wegen. Das fördern wir mit Zulagen, Steuererleichterungen und dem Verzicht auf Sozialabgaben."

Informationen und Beratung rund um die zusätzliche Altersvorsorge gibt es auch bei den Banken, Sparkassen, Versicherungen und Investmentgesellschaften, "Altersvorsorge macht Schule Zitat ende.

Die Werbetrommel für Riester und Co. Riester als Allheilmittel gegen eine kläglichen gesetzlichen Rente

Wie wir sehen rührt Frau von der Leyen so richtig die Werbetrommel für Banken, Sparkassen, Versicherungen und Investmentgesellschaften. Mir persönlich könnte sich der Verdacht aufdrängen das so manche Politiker am Umsatz der genannten Vertreiber von Riesterprodukten beteiligt sind. Ebenso wirbt Frau von der Leyen kräftig für "Finanztester, Warentester, Verbraucherschutzzentralen", welche ja bekanntermaßen oftmals über Steuern subventioniert werden. 

Was von allen werbenden Politikern vergessen wird

Ist die die Nachgelagerte Besteuerung, die möglichen Beiträge zur gesetzlichen Krankenkasse, die Verrechnung mit einer möglichen Grundsicherung im Rentenalter, die Nachteile bei einer eventuellen Kündigen weil der Kunde nicht mehr zahlen kann oder das Geld dringend zum "Überleben" braucht. Eine transparente Information seitens der Politiker war aber nie deren Ding. Vorteile werden raus gekehrt, die Nachteile verschwiegen. Oder man ist der hervorragenden Lobbyarbeit der Anbieter all zu gerne dienlich.

Wettbewerbsverzerrung zu Versicherungsmaklern

"Banken, Sparkassen, Versicherungen und Investmentgesellschaften... " Nun weis jeder Bürger was Banken, Sparkassen und Versicherungen einseitig "Beraten" und oftmals die eigenen Produkte an den Mann an die Frau bringen müssen um Ihre Umsatzvorgaben zu erreichen. Siehe auch Kickbacks. Der Kundenwunsch, die Sicherheit und die neutrale Beratung ist auch bei "Finanztester, Warentester, Verbraucherschutzzentralen" oftmals in Frage gestellt, da Diese oftmals durch Steuermittel subventioniert werden. Und wer beißt schon die Hand die ihn füttert? Zudem ist die Nähe zu Banken, Versicherungen, Strukturvertrieben der Politiker hinreichend bekannt.

Siehe auch: Altkanzler Schröder und Carsten Maschmeyer. Zudem schmücken sich auch "unsere" Politiker all zu gerne mit den "Großen" aus Wirtschaft, Sport, Film und Kapital, etc.

Gerichte voll mit Akten von Falschberatung und verbrannter Altersvorsorge

Ich frage mich mal wieder wie eine verantwortungsbewusste Politikerin überhaupt "Werbung" für bestimmte Anbieter machen kann ohne in den Verdacht der Lobbywirtschaft zu geraten. Ich habe zu dem Artikel eine Anfrage an Frau von der Leyen über das Bundesministerium für Arbeit und Soziales gestellt. Falls überhaupt eine Antwort erfolgt werde ich den original Text hier veröffentlichen. Siehe auch: 300 Millionen verbrannte Anlegergelder.

Aufgeklärte Bürger, "die gesetzliche Rente ist sicher, die Höhe nicht"

Altersvorsorge ist keine Thema von Anbietern die ihre eigenen Produkte los werden müssen sondern eine Beratung welche auf die Situation des einzelnen Kunden eingeht. Produktverkauf so wie Frau von der Leyen Werbung macht kann nur ein Verlust für den Kunden bedeutet. Versicherungsmakler sind per Gesetz und Urteil mit dem "Sachwalterurteil" haftbar zu machen. "und das ist auch gut so". Denn der Versicherungsmakler ist sich seiner Verantwortung gegenüber dem Mandanten bewusst. Versicherungsmakler beraten in allen Sparten Anbieter übergreifend und transparent.

Ihre Ansprüche zur Beratung und Altersvorsorge

Kritische Verbraucher sind auch sichere Verbraucher weil sie sich mit der Materie und ihren eigenen Ansprüchen und Wünschen auseinandersetzen. Diese Kunden braucht auch der Versicherungsmakler. Wir wünschen uns das Sie Fragen, es gibt keine dummen Fragen, außer; "die dümmsten Fragen, nämlich die Fragen die erst gar nicht gestellt werden".

Dübbert u. Partner DAS NETZWERK

Zukunft braucht Sicherheit durch IHK zertifizierte Versicherungsmakler, Finanzmakler und Mehr. Telefon: 033436-376393, Brandenburg und bundesweit. Alle Anfragen werden ausschließlich von den Experten der jeweiligen Fachbereiche bearbeitet.

  1. ICH WILL das „Kleingedruckte“ verstehen? Versicherungen vergleichen?, Preis oder Leistung?
  2. ICH WILL Versicherungen und die Versicherungssummen überprüfen lassen?
  3. ICH WILL saubere Informationen zu Immobilien und der Finanzierung?
  4. ICH WILL weg vom reinen Sparen in Geldwerte und Informationen zu Sachwerten?
  5. ICH WILL endlich das Risiko vom Sparen trennen?
  6. ICH WILL für mein Alter vorsorgen? Aber nicht die staatliche Förderung dem Vertreter opfern!
  7. ICH WILL eine sichere Planung für mein Finanzen und meiner Altersvorsorge?
  8. ICH WILL zur Riesterförderungen und zur Riester Rente saubere Informationen?
  9. ICH WILL mich selbstständig machen, Versicherungsfragen und Vorsorge?
  10. ICH WILL die Fragen zu meinen Renteninformation, meinem Rentenbescheid erklärt haben?
  11. ICH WILL aus der gesetzlichen Krankenkasse in die private Krankenversicherung wechseln?
  12. ICH WILL wissen warum die Absicherung der Arbeitskraft das Wichtigste überhaupt ist?

Wissen ist und bleibt Macht, gerade den Anbietern von Krankenversicherungen und Altersvorsorgeprodukten gegenüber. Schließlich geht es um Ihr Geld und Ihre Sicherheit für Gegenwart und Zukunft.