Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Schnelle Provision und Tschüss

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Vorsorge

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

Autor Doris Dübbert für DAS Netzwerk Dübbert und Partner

Schlechte Beratung, Schlechte Versicherungen, Schlechte Altersvorsorge

Dachten viele Verbraucher und auch Versicherungsmakler mit der Einführung der EU-Vermittlerrichtinie würde sich der Markt bereinigen, werden wir am Beispiel „Rückforderung von Riesterförderung“ eines Besseren bzw. genau vom Gegenteil belehrt.  

Beraterhaftung?

Jetzt kann es den Riester-Verkäufern passieren dass sie in die Haftung genommen wenn der Kunde die Riester-Förderung verliert. Der Grund dazu ist zu begründen mit der Bestandspflegeprovision (BP) die der Versicherungsverkäufer oder der Versicherungsvertrieb kassiert hat, neben der Abschlussprovision (AP). Geld für „Bestandspflege“ ist in dem Wort eigentlich schon deutlich definiert „Kunden-Bestand pflegen“.

Bestandspflege beinhaltete eben nicht nur die schnelle Kundenunterschrift bei Versicherungsneuabschlüssen sondern auch die Bestandspflege und den Kunden betreuen. Ergo, dem Kunden auch helfen wenn es mal Fragen oder Probleme gibt.

Hilfe bei den Riester-Förderung-Anträgen

Das richtige Ausfüllen der Anträge zum Erhalt der Riesterförderung wäre also „Bestandspflege“. So müsste sich der Riesterverkäufer also 1 mal im Jahr um seinen Kunden persönlich kümmern. Das dies nicht der Fall ist, sehen wir an den Rückforderungen der Zulagen. Provision kassiert, Bestandspflegeprovisionen über Jahre kassieren, Kundenpflege, Fehlanzeige?

Dauerzulagenantrag Riester-Förderung

Auch der Dauerzulagenantrag zur Riesterrente entbindet weder Verkäufer noch Banker von der Pflicht der Kundenbetreuung. Denn jede persönliche Veränderung im Leben eines Riestersparers kann, wenn nicht gemeldet, die Riesterförderung zu Nichte machen.

2005 bis 2007 wurde geprüft

Die Jahre 2008, 2009 und 2010 werden also folgen. Wie viel da an Riester-Zulagen zurückgefordert wird ist offen. Der Antrag zur Riester-Förderung 2010 und 2009 kann noch bis Ende des Jahres 2011 erfolgen. Die Jahre davor sind "Verschenkt". Auch das hätte Ihr Versicherungsvertreter beachten müssen. Millionen von Riester-Zulagen werden erst gar nicht beantragt. Warum haben Sie dann einen Riestervertrag abgeschlossen?

Das bedeutet also das die Prüfungen zeitversetzt erfolgt. Andererseits aber auch, den Zulagenantrag diesmal richtig und förderwürdig auszufüllen.

Bereinigung des Versicherunsgverkäufermarktes? Zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Dem Kunden kann nur angeraten werden 2 mal hin zuschauen auf wen er sich da einlässt. Mal im Internet nachschauen und nicht glauben das Größe auch was mit seriös zu tun hat. Das gilt für große Strukturvertriebe wie  auch für Banken. Und wo Versicherungsmakler drauf steht muss auch kein Versicherungsmakler drin sein. Mehr als kreativ und abenteuerlich sind so manche Meldungen im Vermittlerregister der IHKen.

Anspruch auf Schadenersatz bei Falschberatung?

Schon laufen die Verbraucherschutzverbände für die Riester-Kunden Sturm gegen die Zurücknahme der Riesterförderung. Die Ombudsmänner und Ombudsfrauen helfen weiter. Bis 10.000 Euro kann hier geschlichtet werden. Ob es zum Schluss aber dazu kommt hängt auch von der „Gegenpartei“ ab.

Bekanntlich werden es Versicherungen, Banken und große Vertriebe nicht zum Klageweg kommen lassen sondern einen außergerichtlichen Vergleich anbieten. Ob das für den Kunden akzeptabel ist, darüber kann man geteilter Meinung sein.

Rechtsanwälte für Verbraucherrecht kosten Geld

Jedem Betroffenen kann geraten werden, sofern er über eine Rechtsschutzversicherung verfügt, erst mal einen Beratungstermin bei einem Rechtsanwalt für Verbraucherrecht zu vereinbaren. Wissen Sie schon mal wie Ihre Chancen für eine eventuelle Beraterhaftung stehen und die Rechtsschutzversicherung auch Deckung zusagt, können Sie entscheiden ob Sie den Klageweg beschreiten wollen.