Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Grundsicherung Rente, Zahl der Rentner steigt

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Vorsorge

Bewertung:  / 1
SchwachSuper 

 

Die Rente ist sicher, so Norbert Blüm

So unrecht hat Norbert Blüm nicht gehabt. Denn wohlweislich hat er ja nichts über die Rentenhöhe und deren Sicherheit gesagt. Waren es bei der Einführung der Grundsicherung vor 8 Jahren (2002/2003) noch 440.000 Menschen, Rentner welche auf Sozialleistungen, Grundsicherung angewiesen waren, so sind es 2011 bereits 764.000 Rentner. Das entspricht einer Steigerung von 74 Prozent, Tendenz steigend.

Grundsicherung Rente entspricht dem Hartz IV (4) Niveau

658 Euro pro Monat plus Abzug von Miete und Heizung stehen einem Rentner zu der von der Grundsicherung leben muss. Alle weiteren Einnahmen wie beispielsweise die Auszahlung einer Lebensversicherung, Riester-Rente, Rürup-Rente, und so weiter werden mit der Grundsicherung verrechnet. Also: für das Sozialamt gespart.

Definition Armut, Altersarmut

Laut EU-Kriterien beginnt die Altersarmut bei einem Alleinstehenden Menschen (in Deutschland) bei 929 Euro im Monat. Für Deutschland ein trauriges Bild anbetracht dieser Zahlen.
Was ist verantwortlich für die Altersarmut? Vier Hauptkriterien zählt der Präsident der Deutschen Rentenversicherung Herbert Rische auf: "vorzeitige Invalidität (Berufsunfähigkeit), Niedriglöhne, die unsteten Arbeitsbiografien und die Langzeitarbeitslosigkeit".
Ergänzung von mir: Scheidungen (Versorgungsausgleich), Kinder (Altersarmut bei Frauen), Generation Praktikum und nicht zuletzt die Fremdentnahmen aus den Kassen der Rentenversicherungen, plus Absenkung der Renten, u. a. durch den Riesterfaktor. Möglicherweise auch falsch berechnete Renten durch ungeklärte Rentenkonten.

Die Bundesregierung

Nach der Sommerpause (2011) will die Bundesregierung einen "Regierungsdialog Rente" mit Gewerkschaften und Sozialverbänden führen. "unser Ziel ist es, noch in dieser Wahlperiode, eine gesetzliche Änderung zu erreichen. Man denkt an eine Besserstellung für Geringverdiener, so ein Sprecher des Bundesministeriums für Arbeit.

Siehe auch: berufsunfähig wegen psychischer Erkrankungen, Frührentner