Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Versicherungen: langweilig und am Kunden vorbei

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Finanzen

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

Versicherungspolicen persönlicher Absicherung nicht zeitgemäß

Schaut man sich die Versicherungsprodukte an, so kann ein festgestellt werden. Der Kunde spielt dabei keine wesentliche Rolle. Zwar kommen immer mehr Kreationen der Namensschöpfung auf den Markt, aber der Inhalt sollte nicht täuschen lassen.

Gesellschaftliche Wandel, von Vorsorgeanbietern verschlafen

Kaum eine Altersvorsorge erreicht die Endlaufzeit. Wer schließt schon einen Vertrag an den er für 20, 25, 30 Jahre gebunden ist. Wer überlegt noch eine betriebliche Altersvorsorge (bAV) abzuschließen wenn er "morgen" keine Arbeitsplatz mehr hat. Gleiches gilt für Riester und Co. Die klassische Lebensversicherung mit Ihrer langen Laufzeit lockt die wenigsten hinter dem Ofen vor.

Neu Produkte im Bildungssparen, alte Inhalte

In einem Punkt haben die Banken und Versicherungen eine "Neuentdeckung" gemacht. Sparen für die Bildung der Kinder. Fatal an der Geschichte ist aber das diese Produkte nur einen "neuen" Namen bekommen, der Inhalt ist uralt. Ein verkappte Lebensversicherung. Die Bausparkassen liefern nach "Vorlage" der Politik einen "Bausparbildung-Vertrag" an.

Alte Probleme, alte Absicherungen

Der Wandel der Gesellschaft und die Lebensformen, die Familienbeziehungen sind aus den traditionellen Formen ausgebrochen. Was früher klar definiert war ist heute Vergangenheit. Vater, Mutter, Kind, Haupternährer, Hausfrau, kurz die "heile Welt" der Familien existiert nicht mehr. Der Wunsch nach Sicherheit von der Lehre bis zur Rente war so noch gegeben und mit den alten Absicherungen hinzubekommen.

Die staatlichen Sicherungssysteme waren noch halbwegs verlässlich und sicherten die Unwägbarkeiten des Berufslebens und das Rentner-Dasein ab. So konnten auch die Lebensversicherungen, die Privaten Rentenversicherungen und Co. durchhalten.

Neue Lebensformen, neue Produktanforderungen

Patworkfamilien, Familien ohne Trauschein, Mehrgenerationen Wohngemeinschaften, Homoehen, Lesben-Ehen und die weiter wachsende Zahl der allein erziehenden Väter und Mütter.

Dazu kommen das die klassische Lebenseinteilung in den drei Kategorien "Jugend und Ausbildung, Erwerbsleben, Karriere, Familiengründung und Rente" überholt ist.

Erwerbsbiografien ähneln heute eher Fieberkurven als das sie gradlinig nach oben verlaufen. Karrieren knicken. Das heutige Erwerbsleben ist geprägt von der ganzen Palette der Möglichkeiten zu arbeiten über Arbeitslosigkeit bis hin zum Hartz IV Bezug.

Entscheidung Kind oder Karriere

Dies Entscheidung müssen viele Männer wie Frauen treffen. Daraus resultierend geht die Geburtenrate ständig zurück. Deutschland ist beim Kinderkriegen Schlusslicht in Europa.

"Wie soll ich Kinder in diese Welt setzen wenn ich nicht weis wie ich sie ernähren soll, geschweige eine gute Ausbildung finanziell sichern kann, wenn ich nicht weis ob wir morgen noch eine Job haben". Mit anderen Worten, Kinder brauchen Sicherheit seitens der Eltern.

Der Staat kann die Rahmenbedingungen schaffen. Dazu könnten unsere "Politikverantwortlichen“ mal über den Suppentellerrand hinaus ins Ausland schauen. Nur sie tun es nicht, lieber erfinden unsere Politiker das Rad neu mit Bildungsgutscheinen und Bildungspaketen welche auf Grund der Bürokratie eine reine Alibifunktion bleiben.

Versicherungen und Altersvorsorge

Wie wir gesehen haben taugen Produkte von der Stange und in den alten Strukturen nicht für Sie mit Ihrer persönlichen Lebensplanung, Familien-Struktur und Absicherungswünschen. Ein Produkt zu kaufen kann also nur bedeuten das die gesamte Situation außer acht gelassen wurde.

Gänzlich falsch wäre es aber auch "weil alles so undurchschaubar ist" nichts zu tun. Abhilfe schafft nur eine konsequente und individuelle Beratung, Betreuung in der ganzheitlichen Betrachtung.

Risiken hinterfragen und Aufklärung

"2 stelligen Renditen, für 59 Euro Privatpatient, für 2,57 Euro am Tag gegen Unfall versichert" und so weiter. Das ist unseriös und Menschenverdummung pur. Was wollen SIE? eine umfassende und sichere Beratung welche transparent und auf Sie zugeschnitten ist oder ein Produkt von der Stange das auf Ihre persönlichen Bedürfnisse keine Rücksicht nimmt? Siehe auch: Der Makler ist Sachwalter des Kunden. "Sachwalterurteil"

Jede falsche Entscheidung und jeder undurchdachte Produktkauf kostet Ihr Geld