Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Urteile Filmfonds, AWD

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Finanzen

Bewertung:  / 1
SchwachSuper 

 

2 mal Deutschland 1 mal Österreich

Irgendwie scheint in Hannover der Wurm zu stecken. Nicht genug das Christian Wulff samt Freunden und deren Großzügigkeiten seit Wochen durch die Medien geistert, nun ist auch der Freund Carsten Maschmeyer von 3 Gerichten verurteilt worden. Allerdings gehört der AWD ja zwischenzeitlich der Swiss Life.

Filmförderung Niedersachsen

Pikanter weise kommen in diesem Zusammenhang noch die Filmförderungen des Landes Niedersachsen zu einer Briefkastenfirma dazu. Der ehemalige Geschäftsführer Stephan Hansch zu BILD am SONNTAG: Zitat: „Waterfall Productions hat nicht einen einzigen Film produziert. Es gab keine Mitarbeiter und keine eingerichteten Büros. An der Adresse auf dem Expo-Gelände ist nie etwas passiert.“ Im Klartext: eine Briefkastenfirma mit Sitz in Hannover. Zitat ende. Immerhin geht es 4 Millionen Euro!

3 Aktenzeichen zu den Filmfonds

Braunschweig (Landgericht) Urteil vom 18.01.2012, Aktenzeichen: 5 0 1976/10. Nauenburg (Oberlandesgericht) Urteil vom 1.2.2012, Aktenzeichen 5 U 187/11 und Wien (Oberlandesgericht) Urteil vom 25.".2012 mit Aktenzeichen 5 R 229/11z.

Die Richter sind der Überzeugung das weder bei der Beratung der Kunden noch in den Prospekten zu den Filmfonds auf das erhöhte Risiko explizit hingewiesen wurde.

100 Prozent Verlust sind möglich da sich die Filmfonds nicht, wie vom AWD-Berater und dem AWD prognostiziert, entwickelt haben.  

2000 und 2001 und 270 Millionen Einlagen

So haben die Kunden des AWD in den Jahren 2000 und 2001 in den einen Filmfonds 160 Millionen Euro und in den andern Filmfonds 110 Millionen Euro eingezahlt.

Nun klagen diese Kunden auf Schadenersatz und wie sich mit den Urteilen zeigt, mit großem Erfolg. Zudem sind Provisionen über 15 Prozent auskunftspflichtig und müssen ausgewiesen sein. Möglicherweise sind hier Tausende von Sparern um ihre Altersvorsorge gebracht worden.

Schiffsfonds, Medienfonds, Immobilienfonds, Containerleasing, usw.

Immer wieder kommen diese Kapitalanlagen mit steter Regelmäßigkeit in die Negativschlagzeilen. Schon die Falk-Fonds und der Drei-Länder-Fonds hatten Tausende von Anlegern um Ihre Ersparnisse gebracht. Zum Schluss hilft nur noch der Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht in "Fachbereiche". Wenn auch Sie Fragen zu solchen Kapitalanlagen haben, Die Kanzlei Witt, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht steht Ihnen gerne zur Verfügung.