Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Biete 75 Prozent meiner Provision für den Kunden

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Finanzen

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

Geiz ist geil und umsonst arbeiten ist berufsgefährdend

Die ersten Versicherungsvertreter haben bereits im Internet auf sich aufmerksam gemacht das sie bis zu 75 Prozent ihrer Provision an den Kunden abgeben. Noch ist das Provisionsabgabeverbot nicht gekippt, aber bis zur endgültigen Entscheidung ist die Provisionsabgabe auch nicht strafbar.

Kunde im Versicherungshopping

Malen wir mal folgendes Szenario: Eine private Krankenversicherung mit Monatsbeitrag von 200 Euro bringt 1.600 Euro Provision Brutto. Davon bekommt jetzt der Kunde 1.200 Euro (75%) weil er den Vertrag unterschrieben hat. Dem selbständigen Versicherungsverkäufer bleiben also 400 Euro Brutto.

Nach 2 Jahren hat der Kunde seinen Vertrag gekündigt und zieht zum Nächsten, wieder gegen Provisionsabgabe, und so weiter.
Der Versicherungsvermittler muss also, da er ab 1. April 2012 5 Jahre mit der Provision für den Vertrag haftet, jetzt 960 Euro an Provisionen zurückzahlen. 640 Euro hat er tatsächlich  in den zwei Jahren Brutto „verdient“. Selber hat der Verkäufer aber nur 400 Brutto behalten! 1.200 hat der Kunde bekommen. Zahlt jetzt der Kunde anteilsmäßig wieder zurück?

Wie bescheuert muss ein Versicherungskaufmann sein?

Das viele Versicherungsvertreter oder auch Versicherungsmakler das mit dieser Praktik nicht überleben ist logisch und vielleicht ist das auch gut so. Eine saubere haftungssichere und kundenorientierte Beratung kann so nicht erfolgen. Und in der Schnelle um Provision zu verdienen schon gar nicht. Dagegen steht schon das Sachwalterurteil.

Provisionsdeckelung und Haftungsverlängerung

Ob sich hier die Strukivertriebe, Leadsverkäufer und Maklerpools unter den genannten Vorzeichen halten können wird die Zeit zeigen.
Oder anders gefragt; wie weit muss der Versicherungsverkauf noch sinken um wieder „normal“ zu werden.

Und der Versicherungskunde?

Solange Geiz geil ist, solange werden Heerscharen von Rechtsanwälten und Gerichten sich mit Abzocke, Falschberatung, Betrug und Provisionsrückforderungen beschäftigen. Vielleicht kommen dann noch die Klagen von den Versicherungsvertretern an ihre Kunden dazu wenn sie die abgegebene Provision zurück haben wollen.

Wir die Experten der Fachbereiche

Wir werden keine Courtagen, Provisionen abgeben. Saubere und anständige Beratung beinhaltet auch eine saubere Bezahlung.

Wir werden sehen WER zum Schluss bei solchen neuen Exzessen übrig bleibt. Und wir werden auch sehen wo der Kunde zum Schluss bleibt wenn Geiz ist geil weiter die einzigsten Maßstäbe für einen Versicherungsabschluss sind.