Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Pflicht: Altersvorsorge Selbständige

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Vorsorge

Bewertung:  / 1
SchwachSuper 

 

Ab 2013, Sparen für den Ruhestand

Alle Selbständigen unter 50 Jahren die nicht in einem berufsständischen Werk versichert sind und nicht unter 400 Euro pro Monat verdienen müssen ab 2013 eine Altersvorsorge nachweisen. Die Entscheidung fällt nur zwischen einer privaten Lebensversicherung, privaten Rentenversicherung und einer Rürup-Rente. Wer keine dieser drei Altersvorsorgen nachweisen kann, der wird in der gesetzlichen Rentenversicherung zwangsversichert.

Schon vorgesorgt gegen die Altersarmut?

Wer zwischen 30 und 50 Jahre ist  und bereits eine Altersvorsorge nachweisen kann, der kann unter "abgeschwächten Bedingungen“ (was immer das heißen mag) von den neuen Regelungen profitieren. Das Ziel der Altersvorsorge soll sein, dass die monatliche zusätzlich Rente der Privaten über der Grundsicherung liegt. Mal sehen wer dann diesen "Rechenzirkus" verwaltet! Angedacht ist diese Prüfung durch die Deutschen Rentenversicherung Bund.

Weitere Kriterien sind das die private Altersvorsorge als monatlich Rente ausgezahlt wird. Also keine Kapitalabfindung und verrentetet Neuanlage. So langsam wird der Bürger wohl doch komplett entmündigt.  

Keine Gewerbeerlaubnis ohne Altersvorsorge?

So könnte es kommen. Was aber wirklich erstaunlich ist, ist folgende Tatsache:
Die Altersvorsorge darf weder Vererbt werden, noch übertragbar sein, weiter darf sie nicht beleihbar sein und veräußert darf sie auch nicht werden. Die Kapitalauszahlung muss ebenfalls ausgeschlossen werden.

Wie sich das bei der Witwen / Witwer Rente, wenn die Zwangsversicherung in der gesetzlichen Rentenversicherung erfolgt, ist auch noch offen. 

Das würde im Klartext bedeutet, das die private Altersvorsorge bei Tod den Versicherungen anheim fällt. Klasse Lobbyarbeit und ein Danke an Frau von der Leyen, die wohl ausschließlich das Wohl der Versicherungskonzerne im Auge hat.

Oder anders gefragt: was passiert mit dem vorhandenen Kapital bei Tod des Selbständigen.... muss jetzt die Witwe, der Witwer, der Lebenspartner/in zum Sozialamt gehen? Ein seltsames Gebilde einer Altersvorsorge für Selbständige per Gesetz!

Hinterbliebenenversorgung und Berufsunfähigkeit

Kein Zwang aber … Was passiert mit den Hinterbliebenen im Falle von Tod? Der Selbständige muss dazu zusätzlich eine Hinterbliebenenversorgung bezahlen. Eine Risikolebensversicherung wäre hier eine Lösung.

Gleiches gilt für die Absicherung der Berufsunfähigkeit. der Krankenversicherung, Pflegeversicherung. Hier sollte die Risikoabsicherung von der späteren Rentenzahlung getrennt werden. Und Vorsicht bei den Gesundheitsfragen. Stellen Sie nicht durch „habe ich vergessen“ Ihren Versicherungsschutz vor Vertragsabschluss ins Aus.

Gesetzliche Rentenversicherung

Auch hier, folgen wir der nicht Vererbbarkeit, würde also das vorhandene Kapital der Deutschen Rentenversicherung anheim fallen. Beziehungsweise vom Kollektiv vereinnahmt. Das nenne ich mal klassische Zwangs-Enteignung von Kapital. Meine Vermutung: bis das Gesetz durch ist, werden sich einige Gerichte mal wieder mit dem Gesetz beschäftigen, was ja bei unserer Gesetzgebung normal ist. Die Neuabschlüsse zur Altersvorsorge müssen den neuen Lebensarbeitszeiten gerecht werden.

Private Altersvorsorge

Wieder mal "sprudelnde Ölquellen" für Banken, Strukivertriebe und Versicherungen? Die blumigen Versprechen und die Hochglanzbroschüren werden mit Hochrechnungen (Ablaufleistungen) aufwarten die sich gegenseitig übertrumpfen. Was aber würde passieren wenn das eingezahlte Kapital wie teilweise bei Riester, bei Rentenbeginn nicht über der monatlichen Grundsicherung liegt?

Wer haftet dann für die Rente des Selbständigen? Das gilt auch für die gesetzliche Rentenversicherung. Für Versicherungsprodukte gibt es wenn überhaupt einen "Beipackzettel" so Verbraucherministerin Aigner. Achtung, es gibt keine Prospekthaftung!

Was jetzt Frau Ministerin von der Leyen? Eine Alternative zur Altersvorsorge in Geldwerten, beispielsweise in Sachwerte, soll es auch nicht geben.  

Das Kleingedruckte und die Leistungen

Sehen wir es heute bei der Riester-Rente und 10 Jahre später, so wird der Verbraucher zum Versuchskaninchen der Gesetzgebung. Nachbesserung oder Sanktionen Fehlanzeige. "Sprudelnde Ölquellen" auf Kosten der Verbraucher. Die "Hannover-Connection" lässt über Frau von der Leyen Grüßen... ?

Experten und Fachanwälte

Gerne stehen wir Ihnen mit den Experten der Fachbereiche und den Fachanwälten für Banken- und Kapitalmarktrecht, der Altersvorsorge sowie den gerichtlich zugelassenen Rentenberater mit Rat und Tat zur Seite. Lassen Sie die Versicherungsunterlagen zu Ihrer Altersvorsorge vor Unterschrift prüfen.

Ebenso übernehmen wir gerne die Aufgabe zu Ihren Versicherungen allgemein, Ihrer Altersvorsorge Sie fachlich und fundamentierten zu Beratungen.

Siehe auch: Sachwalterurteil und die Haftung des Versicherungsmakler.

Wie sagte Professor Josef Koblitz: „Information ist die Reduktion von Ungewissheit.“