Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Der Leistungsinhalt zählt, nicht die Versicherungswerbung

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Versicherung News

Bewertung:  / 1
SchwachSuper 

 

Wollen Sie Versicherungen die im Schadensfall auch leisten

Wenn die Versicherungen auch im Schadensfall leisten sollen, dann sollten Sie auch eine fundamentierte Beratung zu Ihrer persönlichen Lebenssituation und Familiensituation bevorzugen. Das Expertenteam aus den Fachbereichen steht Ihnen gerne zur Verfügung. Wir überprüfen auch Ihre bestehenden Versicherungsverträge auf Inhalte, Leistungen und Beitrag.

Biometrische Risiken absichern ist Existenzschutz

Zu den wichtigsten der Absicherungen des privaten Vorsorgebereiches zählt die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU). Nachdem der Gesetzgeber allen nach Januar 1961 Geborenen die Leistungen aus der gesetzlichen Berufsunfähigkeitsversicherung gestrichen hat muss dem Verbraucher klar sein das der Verlust seiner  Arbeitskraft, ohne private Absicherung, unweigerlich beim Sozialamt landet.

Damit beschränkt sich der gesetzliche Versicherungsschutz auf die jetzt über 50. Jährigen

Doch auch diese Altersgruppe der über 50. Jährigen musste deutliche existenzgefährdende Leistungskürzungen hinnehmen. Der Weg um wirklich eine Gesetzliche Rente zu bekommen ist weit. Dazu kommt, das die meisten Rentenbescheide der Berufsunfähigkeit nur befristet ausgestellt sind. 

Aber Achtung, auch bei den privaten Anbietern

ist bei der Auswahl wieder mal das Kleingedruckte Ausschlag gebend. Wer hier denkt "mach ich mal online und ohne Gesundheitsprüfung, der sollte den monatlichen Beitrag besser karitativ spenden. Eine Leistung im Fall der Fälle wird er daraus nicht bekommen. Es sein den er beschreitet den Klageweg und geht durch die oft Jahre dauernden Instanzen. Vieles ist nur werbewirksam aufgeblasen und deshalb nicht unbedingt empfehlenswert.

Preiskampf nicht des Kunden wegen sondern wegen dem Umsatz und der Provision

Ein Artikel im Versicherungsboten vom 10. April 2012 trifft es genau. Der Preiskampf der Versicherer bringt Nachteile für Verbraucher.

Um Preise senken zu können, dem Kampf am Markt der Vermittler, die meist eher und nur Beitragsvergleiche sind, zu bestehen, bleibt dem Anbieter meist nur ein Weg. Der Ausstieg aus der beantragten Leistung einer BU-Renten des Antragstellers über die Vertragsinhalte. Diese zu prüfen, zu bewerten und dann in der Beratung zur „Guide –Line“ zu machen, ist zwingend notwendig.

Noch bevor man es über die meist unklar gehaltenen Bestimmungen versucht aus der kostenintensiven Leistung heraus zu kommen, wird die Versicherung oftmals ausgesessen.

Spekulation der Versicherung

Es wird darauf spekuliert, dass der Erkrankte nicht die finanziellen Mittel hat, sich zu wehren oder die Klage-Zeit zu finanzieren. So wird in die Länge gezogen, abwartend der Anspruch „prüft“. So auch bei der "Burg" im Fall des Herrn B. Immer öfter fällt die "Burg" auf – auch an mich wurden Fälle heran getragen in den Mitarbeiter der "Burg", die Ansprüche der Versicherten auf die „Lange Bank“ geschoben oder prinzipiell bestritten haben.

Der Bedarf an Absicherung steigt täglich

Jeder 4 wird in seinem Berufsleben dauerhaft oder vorübergehend berufsunfähig. Worauf aber ist bei Wahl des richtigen Anbieters zu achten? Grundsätzlich entscheiden nur die klar fixierten Vertragsinhalte über den späteren Rentenbezug, sofern eine Berufsunfähigkeit vorliegt.

Wenige BU-Anbieter mit klaren Aussagen

Aus genau diesem Grunde sind die Anbieter, derzeit verschwindend gering am Markt welcher zu empfehlen und überhaupt wählbar sind. Grundsätzlich gilt: Eine Versicherung wird immer unter den Gesichtspunkten einer beantragten Leistung zu bewerten sein – nicht bei Leistungsfreiheit.

Bereich der privaten Krankenversicherung

Im Bereich der Privaten Krankenversicherung (PKV) wurde sehr oft mit Rückerstattung geworben und viele Versicherte prüften nicht die Inhalte bei der Leistung. Erst als die Rückerstattung per eingereichter Rechnung ausfiel, fiel auf, dass der gewünschte und erhoffte Versicherungsschutz nicht immer vorhanden war.

Plakative Werbung hilft meist nur den Vermittlern

Vermittler, die Policen zu verteilen. Es hilft nicht dem Kunden, später auch seine Leistungen zu erhalten. Oft wird der Vermittler in der Werbung umworben – nicht der Kunde.

Umso ungebildeter und informiert in der Materie, umso besser funktioniert das Ganze. Dazu kommt, dass der Vermittler zwar die Haftung für seine Beratung trägt aber auch die muss erst mal eingeklagt werden.

Was hilft das dem Verbraucher? Wer haftet bei Versicherungen die der Verbraucher online abgeschlossen hat wenn die Versicherung nicht zahlt?

Versicherungsvergleiche hier, billig dort und "sparen Sie mit uns"?

Alles Blödsinn, wenn Sie Ihre Rechnungen nicht bezahlt bekommen und selber bezahlen müssen. Wo haben Sie jetzt wirklich gespart?