Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Versicherungsprüfung gegen Honorar

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Versicherung News

Bewertung:  / 1
SchwachSuper 

 

Bezahlen für den Versicherungscheck? die Verbraucher sagen nein

Laut Versicherungsjournal und dem beauftragten Kommunikationsunternehmen "Faktenkontor" hat das Marktforschungsunternehmen "Touna" bei 1.000 Befragten diese Ergebnisse erhalten. Dabei sehen sich ca. 14 Prozent unter versichert. 1 Drittel beschäftigt sich nicht mehr mit seinen Versicherungen. Jeder 5. Befragte würde für eine Versicherungsberatung bezahlen. Dafür beschäftigen sich ca. 55 Prozent jährlich mit ihren Versicherungen. 62 Prozent beschäftigen sich regelmäßig mit ihren Versicherungspolicen.

Theorie und Praxis

Erschreckend ist das der Preis immer noch vor der Leistung und den Inhalten des Versicherungsschutz die WICHTIGSTE Rolle spielt. Sicher ist richtig das man gleiche Leistungen zu unterschiedlichen Preisen einkaufen kann. Interessant an der Online-Umfrage scheint mir aber auch zu sein dass über die Qualität der Versicherungsverträge keine Fragen gestellt wurden. 66 Prozent schätzen ihre Versicherungsabdeckung als genau richtig ein. Jetzt bleibt die Frag was da Inhaltlich versichert ist.  

Unsere Erfahrungen sind gegensätzlich

Da wir uns im Netzwerk der Experten (Fachbereiche) alle schon mehr als 20 Jahren mit der Thematik Versicherungen zur Altersvorsorge, Berufsunfähigkeitsversicherung, PKV und GKV, Pflege und Vermögensplanung beschäftigen müssen wir, ausgenommen vom Preis, das genaue Gegenteil feststellen. Billig vor Inhalt und Überschrift vor Leistung.

Das beweisen Tausende von Versicherungspolice welche dem Verbraucher vom Kleingedruckten her so gar nicht bewusst sind. Beispiel "ich habe auch eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) Erschreckender weise stellte sich raus das dies lediglich eine Beitragbefreiung in der Lebensversicherung war die keine Berufsunfähigkeitsrente beinhaltete. Von den PKV-Tarifen und vermeintlichen Absicherungen gar nicht zu reden.  

Für Versicherungsberatung bezahlen?

Auch hier ist der Verbraucher leider oft der Meinung das er dafür nicht den Geldbeutel auf macht.

Ein Beispiel: Der Sohn wandert für 5 Jahre nach Kuba aus. Vor der Versicherungspflicht war er selbständig und freiwillig in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert. In Kuba, ebenfalls selbständig, war er gar nicht Krankenversichert. Jetzt kommt er nach Deutschland zurück. Die GKV will ihn nicht mehr aufnehmen. Wir sollen helfen, aber bitte umsonst. Frage warum?

Gleiches gilt für einen "Kunden" der in Thailand sitzt. "Warum soll ich dafür bezahlen, Sie sind doch von der Versicherung"! Warum sollen wir kostenlos helfen? "Die Krankenversicherung bezahlt nicht, die Reha wurde abgelehnt, die BU will nicht zahlen, und so weiter".

Der Verbraucher will Hilfe aber nicht dafür bezahlen. 23 Prozent von 1.000 würden bezahlen wenn sie gut beraten und aufgeklärt werden würden. Für mich eine erschreckend niedrige Zahl. Arbeiten SIE umsonst?

Billig vor Inhalt und wer ist Schuld?

Die Private Krankenversicherung ist zur Zeit die Zielscheibe sowohl vom Verbraucher als auch von Politik und Versicherungen. Teilweise ist das auch mehr als gerechtfertigt was da an Kritik geäußert wird. Es liegt aber nicht ausschließlich am "Verkäufer" sondern auch an den Verbrauchern das dieser Wildwuchs der Billigtarife so viel Absatz fand.

100 Prozent Leistung zu einem Minimum an Beitrag geht eben nicht, jedenfalls nicht auf Dauer. Mündige Bürger mit Eigenverantwortung und der Wahl der Entscheidung muss auch gewillt sein sich mit der jeweiligen Materie auseinander zu setzen und sich die nötige Zeit dafür nehmen. Information reduziert die Unwissenheit.

Wir nehmen uns Zeit für Ihre Beratung

Sie sollten sich ebenfalls die Zeit für uns nehmen, falls Sie einer ausführlichen und fundamentale, wie transparente Beratung wünschen.  

Diese Sorgfalt in der Beratungszeit gilt auch für Zusatzversicherungen zur GKV und dem Anspruch trennen Sie die Risikoabsicherung vom Kapitalaufbau und Vermögensaufbau wie auch aus der Altersvorsorge. Risikoabsicherung kostet Geld das im Sparanteil dann fehlt.