Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Ein Frosch in der Finanzkrise und Euro-Krise?

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Finanzen

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

Autor: Claus Ernst Barié

Bin ich ein Frosch?

Wirft man einen Frosch zum Kochen in heißes Wasser, macht er in Todesangst einen Riesensprung aus dem Topf heraus. Wird der Frosch aber in Wasser mit Zimmertemperatur ausgesetzt und der Topf langsam erwärmt, passt sich der Frosch an die veränderte Umweltbedingung der steigenden Wärme an, bis es für den rettenden Sprung zu spät ist.  Diese Schilderung kommt von Mark Twain, dem bekannten Autor von „Huckleberry Finn" und „Tom Sawyer".

(Anmerkung D&P: auch wenn Philip Rösler diese Schilderung einst missbrauchte, der Ursprung gehört Mark Twain).

Bin ich als Anleger und Bürger auch ein solcher Frosch?

Papierwährungen

Ähnlich wie der Frosch werde ich als Anleger und Bürger behandelt. Ich soll mich nach und nach an die schrittweise veränderte Umwelt mit inzwischen negativen realen Zinsen gewöhnen. Diese sind weitaus weniger spürbar als höhere Steuern oder gekappte öffentliche Leistungen und daher politisch eher akzeptabel. Ich erleide damit aber reale Kapitalverluste.
 
Papierwährungen werden so zur Zeitbombe, die meinen Lebensstandard und mein Kapital immer mehr zerstören.

Voltaire, der französische Dichter und Philosoph fasste dies in dem Satz zusammen: „Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: null!"
 
Wir erleben eine Welt des immer rascheren und nachhaltigen Wandels. Seit 2007 wurden die Finanzmärkte und Staaten durch die größte Finanzkrise seit den 1920iger Jahren erschüttert. Aus der Banken-Krise wurde inzwischen eine Staaten-Krise.

Anleihen

Die große Masse der Anleger flieht in die angeblich sicheren Häfen der deutschen und US-Staatsanleihen. In Panik rennen die meisten oft in die falsche Richtung. Der britische Historiker Niall Ferguson ist der Auffassung, dass die Staatsschulden der USA als Hafen in etwa so sicher sind wie Pearl Harbor im Jahr 1941.

Ich teile diese Meinung nicht nur, sondern sehe in Staatsanleihen – neben allen Steuern und sonstigen Zwangsabgaben - ein weiteres Instrument für Politiker, nahezu unbegrenzt Geld ‚der anderen’ ausgeben zu können. Eine Besicherung dieser Anleihen gibt es nicht!

Sachwerte

Wir befinden uns im Jahrzehnt der Sachwerte, und auch die Aufwärtsentwicklung der Edelmetalle wird - Korrekturen gehören dazu - weiter anhalten.

Wie sicher ist mein Geld bei einer Bankpleite?

Der US-Dollar

US-Politik und Fed verfolgen eine hemmungslos lockere Geldpolitik. Die einflussreichen US-Rating-Agenturen manipulieren gegen den Euro - aber auf Dauer übernimmt sich die größte Wirtschaftsmacht der Welt und der US-Dollar wird als Weltwährung abgelöst.

Der Euro

die Transfer- und Schuldenunion des Euro-Systems ist eine wahrhaft griechische Tragödie! Politik, Europäische Zentralbank und Internationaler Währungsfonds im Sog der Schulden. Sowohl der Fiskalpakt als auch der ESM wurden gestern nun entgegen allen Warnungen von Finanz- und Wirtschaftsfachleuten angenommen.

Wer aber rettet einmal in Zukunft die Retter? Inflation als Preis der Demokratie

Inflation, nach mehreren bitteren Erfahrungen das Trauma der Deutschen. Inflation wird kommen, sowohl in den USA als auch in Europa! Jetzt entscheiden Richter über Euro-Rettung