Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Zypern in Pensionsfonds von Brandenburg

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Vorsorge

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

260 Millionen Euro Pensionsfonds

Wie RBB und PNN (Radio Brandenburg und Berlin und Potsdamer Neueste Nachrichten) berichten liegen rund 260 Millionen Euro der Pensionsfonds für Beamte mit 98 Prozent im Ausland.

Finanzminister Helmut Markov (Die Linke) ein Zocker?

Die Gelder der Pensionsfonds liegen unter anderem in den krisengeschüttelten Südländern wie Spanien, Portugal, Zypern und in Steueroasen wie beispielsweise den Cayman-Inseln. Gelder aus den Pensionsfonds in Staatsanleihen der Zyprianer.  Ein paar mehr Prozent Rendite – ab ins Ausland.

Potsdamer Neuste Nachrichten zu Pensionsfonds in Brandenburg. Dieser Artikel stammt aus Aug. 2012. Was wurde dagegen bis heute unternommen?

Pensions-Ausfälle zahlt der Steuerzahler in Brandenburg

Am Beispiel Staatsanleihen Zypern wird klar; sind diese nur mit Verlust zu verkaufen, was im Moment aktuell ist, muss der Steuerzahler für die verzocken Pensionsgelder einspringen. - Gestern noch habe ich darüber „spekuliert“ wie viele Euros aus Deutschland und Versicherungen in Zypern oder den anderen Krisenländern liegen. - Heute also die 1. Bestätigung.

Alleingang eines Finanzministers?

Verwunderlich ist, das erst heute diese spekulativen Geschäfte zu Tage kommen. Kann ein Finanzminister in Brandenburg selbstherrlich Gelder, Pensionsgelder in dieser Höhe ins Ausland verschieben? Was machte Herr Ministerpräsident Platzeck, als oberster Dienstherr und Landesfürst, mit und aus seiner Aufsichtspflicht?

Wo sind die anderen Politiker mit ihrem Vetorecht geblieben? Haben alle davon gewusst und "genickt" und jetzt, wo die Anlagepolitik zur Zockerstrategie verkommen ist, wird EINER zum Sündenbock gemacht?

260 Millionen Euro im Alleingang?

254.800 Millionen (98 Prozent) aus Pensionsfonds in Ausland „angelegt“ und keiner der Parteien und Politiker hat davon was gewusst? Wenn das so ist, dann sollten sich die Brandenburger ihren Länderhaushalt mal genauer anschauen. Weiß der Teufel wo noch Gelder ins Ausland „verschwunden“ sind.

Ein Skandal in Brandenburg?

Der Grünen-Chef in Brandenburg Axel Vogel meint allerdings das das in anderen Bundesländern eher unüblich sei. Wirklich – oder nur die Spitze des Eisberges? - Der Steuerzahler wird es richten müssen, wie auch den BER (Flughafen) und andere verspekulierten Objekte durch unsere Politiker.