Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Wenn die PKV stirbt

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Krankenversicherung

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

Fragen zur PKV, die Experten der biometrischen Risiken geben Antworten und beraten

Bürgerversicherung, die Fehleinschätzung

SPD will die Private Krankenversicherung abschaffen. Eine Studie der TK (Techniker Krankenkasse) zu folge würden den Ärzten rund 7, 6 Milliarden Euro Einbußen bringen. Gleichzeit erhält die GKV 14 Milliarden Euro jährlich aus Steuern. Damit werden größtenteils versicherungsfremde Leistungen der GKV gegen finanziert.

PKV-Versicherte

Privat-Versicherte blechen also mindestens zweimal. Einmal den eigenen PKV-Beitrag und über die Steuer finanziert er die versicherungsfremde Leistungen der GKV.

DAS Spiel mit den Arbeitsplätzen und der Existenz der Fachmakler biometrische Risiken. "Die Bürgerversicherung würde 100.000 Jobs kosten"

Enteignung der PKV-Versicherten?

Bis vor Zypern war ich mir noch ziemlich sicher das das Geld der Deutschen, trotz aller Finanzkrisen, noch sicher ist. Nach Zypern? „wenn es dem Großen und Ganzen dient müssen auch die Bürger beteiligt werden“.  So sinngemäß die EU-Akteure.

Worauf spekuliert die SPD?

Fazit: Die SPD will (anscheinend) an die Altersrückstellungen der PKV.  Altersrückstellungen gehören den Versicherten und nicht den PKV-Unternehmen. Was bedeutet Besitzstandswahrung (wird auch als Schlechterstellungsverbot bezeichnet)  heute in Zeiten der EURO und Finanzkrisen? Die Bürgerversicherung ist kein Allheilmittel in dem maroden Sozialversicherungssystemen GKV.

Klagewellen der PKV-Versicherten?

Der PKV-Verband und die Versicherten werden sicherlich nicht tatenlos zusehen wie die Altersrückstellung in die Finanzkasse von Herrn Schäuble und in die Gesetzliche Bürgerversicherung (GKV) wandern.

Und die Ärzteschaft?

Ihnen fehlen die Einnahmen von rund 6 Milliarden Euro zur Finanzierung von Fachpersonal, fortschrittlichen Behandlungsmethoden, medizinischen Apparaten, und so weiter.

Schon heute halten sich Arztpraxen nur dank der PKV-Patienten, am Leben. Arztpraxen auf dem Land,  in strukturschwachen Regionen, in Stadtteilen mit wenig Kaufkraft haben schon heute ein massives Problem geeignete Nachfolger zu finden.

Gleichmacherei zum Einheitspreis

Man kann nur hoffen das dieses Ansinnen der SPD nicht umgesetzt wird. Neiddebatten um „privilegierte der PKV“ sind fehl am Platz. Reformen der Sozialen Sicherungssysteme wären allemal angebrachter als Wahlkampfgetöse ohne Vorschläge zur Gegenfinanzierung.

Siehe auch: Versicherungsfremde Leistungen der gesetzlichen Rente.

Siehe auch: Milliardengrab Pflegeversicherung

Siehe auch: die Spareinlagen der Deutschen sind sicher?