Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Riskante Spekulationsgeschäfte vom Bundesumweltminister Peter Altmaier

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Finanzen

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

Von wegen sichere Rendite

Wollte mit diesen spekulativen Anlagen der Umweltminister die Betroffenen kaufen oder die niederländische Betreiberholding Tennet subventionieren und billige Kredite verschaffen? Immerhin „lockt der Umweltminister“ mit 5 Prozent Rendite.

Mit Geld für die Energiewende locken

Viele geplante Stromtrassenprojekte stoßen auf heftigen Widerstand der betroffenen Anwohner. Theoretisch wäre der Ärger vom Tisch, würde man statt Meter hohe Strommasten zu installieren Erdkabel verlegen. Und genau hier scheiden sich die Geister. „Erdkabel sind zu teuer“. Um die Strommasten nun der Bevölkerung schmackhaft zu machen lockt Altmeier mit Renditen.

Ohne jegliche Garantie

Noch ist  Tennet im Staatsbesitz. Aber und das haben wir des öfteren erlebt, kann sich das ganz schnell ändern. Auch die niederländische Regierung braucht Geld. Was da alles an Tafelsilber verkauft werden kann ist offen. Die Annahme das wenn die Tennet Pleite geht der Staat schon einspringen wird ist Kaffeesatzlesen wenn es um die Finanzen und die Sicherheit der Anleger geht. Ein Beispiel ist hier die Volksaktie der Bahn und der Telekom.

Vernichtete Altersvorsorgen

Millionen Euro von „sicheren Anlageprodukten“ sind zwischenzeitlich komplett vernichtet worden oder finden sich in Aktenbergen bei Rechtsanwälten und Gerichten wieder. Auch hier ein Beispiel: „Schnee-Rente, Flex-Rente, SpaRenta, etc."

Von diversen Leasingschäften und Immobilien-Fonds, etc. ganz zu schweigen. Alles Altersvorsorgen die mal „sicher“ schienen.

Kein Geld da für...

Das magische Wort der Politiker ist immer wieder das Gleiche; Kein Geld. Deswegen will Angela Merkel auch den Soli, eingeführt nach der Wiedervereinigung zum Aufbau Ost nicht aufgeben. 13 Milliarden kommen so jedes Jahr in die Kasse vom Finanzminister. Man muss aber wissen, Steuern sind keine zweckgebundenen Abgaben. Also kann damit ganz lustig getan und gemacht werden was die jeweilige Regierung für „richtig“ hält.

Über die Rettungspakete müssen wir an dieser Stelle auch nicht resümieren. Über die Einführung des Euro wohl auch nicht.

Sicher ist gar nichts, lesen Sie hier den original Artikel

So warnt die  F.A.Z. Wirtschaft mit dem Titel „Ausbau der Stromtrassen Alarm, Bürgerdividende!“ Allerdings rudert zwischenzeitlich auch Altmaier von seiner „Bürger-Dividende“ zurück. Und die Analysten und Energiespezialisten kommentieren das so: „Das Urteil ist vernichtend. „Für den normalen Kleinanleger ist es kaum möglich, diese Anleihe zu verstehen“, sagt Rodger Rinke, Anleiheanalyst der Landesbank Baden-Württemberg und Spezialist für Energieversorger. „Nur wer viel Kapitalmarkterfahrung hat, dürfte das Investment begreifen. Selbst Profis tun sich mit dieser Struktur schwer.“