Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Altersvorsorge, CMI, Urteile

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Finanzen

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung

Komplizierte Produkte zur Altersvorsorge

Lex-Rente, Schnee-Rente, SpaRenta oder eben CMI

Des öfteren haben wir über die verschiedenen Produkte und Urteile der Altersvorsorgen berichtet. Viele Anleger scheuen den Weg zum Fachanwalt. Einerseits sind Urteile nicht allgemein gültig, andererseits sind die Chancen zu gewinnen nicht aussichtslos!

Lex-Rente, Schnee-Rente, SpaRenta oder eben CMI

(Clerical Medical) Unter dem Überbegriff „sofort beginnende Rente“ sollten Steuern gespart werden, Kredite zurück gezahlt werden und eine monatliche Rente fließen. Viele Jahre ging das Konzept wohl auf. Da die Komplexität der Produkte aber so kompliziert war, sind selbst Finanzämter und Steuerberater meistens „überfordert“ gewesen.

Steuerberater als „Anlageberater“?

Gar nicht selten haben Steuerberater bei den „Besserverdienenden“ zu diesen Produkten geraten. Verträge die über 20 oder 30 Jahre laufen und so kompliziert sind, auch in der finanziellen Hinsicht und Zukunft auf den Kunden, sind also schwer berechenbar. Das müssen jetzt leider viele Kunden der „Sofortrenten“ feststellen.

Nicht nur Kopierverluste, auch Nachschusspflicht?

Erst am Wochenende erreichte uns die E-Mail eines Verbrauchers der sich plötzlich Forderungen von über 90.000 Euro gegenüber sah. Mit anderen Worten; die komplette Altersvorsorge des SpaRenta-Vertrags dieses Mannes steht auf dem Spiel. Jetzt hilft nur noch der Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht weiter.

Hier sei zur Ergänzung zu "Spekulationen" auch auf die riskanten Beteiligungen zur "Bürger-Dividende" zum Stromstrassenausbau hingewiesen.

Lesen Sie die Mitteilung zur CMI von:

Hans Witt - Rechtsanwalt / Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

Gerichtliche Erfolge sind keinem Automatismus unterworfen

Clerical Medical (CMI) ist nicht erst seit gestern in die Schlagzeilen geraten; seit der BGH am 11.07.2012 Urteile (u.a. Az.: IV ZR 151/11) verkündet hat, klagen nach unbestätigten Angaben inzwischen mindestens 2.000 (einige sprechen schon von bis zu 3.000) Versicherungsnehmer gegen CMI.

Die zu der Lloyds Banking Group gehörende CMI hat inzwischen verlautbaren lassen, Rückstellungen über rund 380 Mio. Euro gebildet zu haben.

Komplexe Produkte

Aufgrund der sehr unterschiedlichen und komplexen Produkte sind gerichtliche Erfolge jedoch keineswegs ein Automatismus. In zahlreichen Fällen soll es teils schlechte Vergleiche, aber auch Prozessniederlagen von Kunden gegen CMI geben.

Mit den Urteilen des LG Bremen und des OLG Frankfurt

die beiden Urteile sind hier abrufbar,  ist von Witt Rechtsanwälte erneut ein weiterer Meilenstein erreicht worden: das LG Bremen hat ohne Beweisaufnahme einen Erfüllungsanspruch zugesprochen, das OLG Frankfurt ohne Beweisaufnahme einen Schadensersatzanspruch (Rückabwicklung).

Alleine in den letzten 6 Wochen konnten Witt Rechtsanwälte damit insgesamt sieben Verfahren gegen CMI erfolgreich beenden – kein Verfahren wurde verloren.