Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Stark sinkende Altersvorsorgen

Geschrieben von Dr. Fiala am . Veröffentlicht in Finanzen

Bewertung:  / 1
SchwachSuper 

 

Was wird aus Kammerbeiträgen, Riester, Rürup, LV & Co

Das anhaltende Zinstief macht dem Kapital zu schaffen. Viele Lebensversicherungen und Altersvorsorgen kämpfen mit den niedrigen Zinsen. Die Flucht in Sachwerte als Lösung des Problems?

Gold, Silber, Immobilien

Die Mischung machts: Gold, Silber, Kupfer, seltene Erden und nicht zuletzt die Immobilie sind sicherlich eine Alternative zum „sparen“ in rein kapitalgedeckten Versicherungen. Aber auch hier lauern Gefahren die nicht unterschätzt werden dürfen. Die Immobilien-Finanzierung kann unter Umständen zum Glücksspiel werden. Mit anderen Worten: Sachwerte ersetzen nicht Sachverstand.

Fehler bei der Immobilienfinanzierung

Das sogenannte Betongold lockt viele Bürger. Leider sind Immobilienfonds, ob offen oder geschlossen nicht immer der beste Rat. Klagen häufen sich um geschlossene Fonds und Insolvenzen. Die Denkmalgeschützte Immobilie hat ebenfalls viele Käufer angelockt. Leider gibt es nur wenige wirklich seriöse Anbieter. Lockangebote und Schrottimmobilien wurden oder werden zum Kundenfang genutzt.

Kammerberufe willkommene Anleger:

Ärzte, Notare, Apotheker, Steuerberater, Anwälte, Zahnärzte, Architekten, Wirtschaftsprüfer, etc. sind zwar in der Mehrzahl gut verdienende Berufe, aber auch nicht vor Fehlkäufen und Spekulanten sicher. Steuerersparnisse und starke Renditen sind oder waren starke Kaufmotive. Das sich auch hier so manches Objekt als Fehl-Investition entpuppt hat ist leider traurige Tatsache.

Auch die Versorgungswerke sitzen in der Klemme

Genau diese Kammerzugehörigen müssen jetzt nicht nur um so manche Private Altersvorsorge fürchten sondern auch die berufsständischen Werke, auch Versorgungswerke genannt, kämpfen mit den niedrigen Zinsen wie alle anderen in geldwerten Anlagen auch.

*Autoren: PM Dr. Johannes Fiala / Dipl.-Math. Peter A. Schramm

*Trend zu stark sinkender Altersversorgung

In rund 90 Versorgungswerken, auch Versorgungskammern genannt, werden verkammerte Berufsträger regelmäßig zu Pflichtmitgliedern. Deren Ansprüche auf kapital gedeckte Altersversorgung sind gegenüber früheren Zusagen bereits stark gesunken und werden bei anhaltend niedrigen Zinsen weiter sinken müssen. Sich alleine auf die heute noch in Aussicht gestellten Versorgungen zu verlassen wäre ein Fehler – zum Halten des Lebensstandards wird es dann oft nicht mehr reichen.