Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

GKV, Zeit ist Geld

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Finanzen

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

Überprüfung von bestehenden PKV-Verträgen, BU-Verträgen, Hilfe für Rückkehrer

Zurück in die gesetzliche Krankenversicherung

Die Krankenversicherungspflicht der Gesetzliche Krankenkasse (GKV)  gilt seit 01.04.2007. Für die Private Krankenversicherung (PKV) seit 01.01.2009. Zum 01.08.2013 ist nun das neue Gesetz in Kraft: „Beseitigung zur sozialer Überforderung bei Beitragsschulden in der Krankenversicherung”. Aber nur für Gesetzlich Versicherte.

Die Zeit läuft - wieder mal

Wer auf Grund von Beitragsschulden nicht mehr GKV versichert war, der muss nun bis zum 31.12.2013 (Stichtag) zur GKV zurückkehren. Dann und nur dann bekommt er seine Beitragsschulden erlassen.

Am 01.01.2014 ist Schluss mit dieser Vorzugsbehandlung. Ab diesem 1. Januar 2014 greift wieder die Beitragsschuld mit einer Verzinsung von 1 Prozent pro Monat welche eingefordert und eingeklagt wird.

Zurück aus der PKV in die GKV

oft werden wir gefragt wie die Rückkehr zur GKV möglich sei. Auch hier gilt der Einzelfall in der Betrachtung. Nach dem 55. Lebensjahr (fast) ausgeschlossen. Viele Faktoren des Gesetzgebers spielen hier eine Rolle. Verallgemeinern kann man es eben nicht. Hier kann auch der Sozialversicherungsberater Auskunft geben. Ein guter PKV-Makler kennt ebenfalls eventuelle Gesetzestexte. SGB V (5) Krankenversicherung, falls Sie sich selber informieren möchten.

PKV zugehörig aber nicht versicherte

Hier liegt die Sachlage wesentlich anders. Ein Schuldenerlass ist nicht vorgesehen, da der Notlagentarif in Kraft ist. 100 Euro pro Monat. Ist die Beitragsschuld getilgt, bekommt der PKV-Versicherte wieder Voll-PKV-Schutz.

Ohne Fachmann ist diese ganze Prozedur für den Laien aber eher undurchsichtig und im „Eigenbau“ eher erfolglos.

PKV-Tarife

Die meistens Menschen wurden mit billigen Beiträgen in die PKV gelockt. „für 55 Euro, 59 Euro" im Monat Privat-Patient. Diese Werbung läuft heute noch in allen Werbungen im Internet. Wer das glaubt, der glaubt auch das die Erde eine Scheibe ist. Zirka 80 Prozent der PKV-Tarife sind schlechter als die Absicherung in der Gesetzlichen Krankenkasse. Reha, Kur, Krankengeld fehlen oft ganz.

Zwischen Preisangst und Beratung

Viele Versicherungsvertreter haben nun mal mit ihrer eigenen Haftung nichts am Hut. Umsatz heißt das Zauberwort. Der Inhalt, wie grottenschlecht der auch immer ist wird über Quantität aber nicht automatisch zur Qualität. Vielleicht sollte sich der zukünftige PKV-Willige doch lieber vom Experten der biometrischen Risiken beraten lassen? Siehe auch: Sachwalterurteil Versicherungsmakler und Baustelle Gesundheitssysteme

Überprüfung von bestehenden PKV-Verträgen, BU-Verträgen,? Notwendiger den je. Denn die falschen PKV-Tarife wie BU-Tarife können, bei schweren Erkrankungen, ihre finanziellen Möglichkeiten weit über-strapazieren und in den finanziellen Ruin führen.