Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

DAS Kleingedruckte in Versicherungen, umgangssprachlich

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Versicherung News

Bewertung:  / 117
SchwachSuper 

 

Versicherungen und das "Kleingedruckte", ein Buch mit 7 Siegeln

wenn Sie mehr über "DAS Kleingedruckte" wissen wollen, stellen Sie uns hier Ihre Fragen

Nicht alle Bürger sind mit den Abkürzungen von Versicherungen und Versicherungsverträgen vertraut. Unhöflich ist es dem Kunden genau diese Kürzel hinzuwerfen, in der Annahme das ER weis was WIR meinen. Meistens wird nicht nachgefragt und so entstehen dann Missverständnisse welche dramatische Folgen haben können.

Hajo Köster vom Bund der Versicherten über die Bedingungen von Versicherungspolicen. "Für Laien ist es fast unmöglich, die Verträge ohne fachliche Hilfe zu verstehen."

Was ist eine Versicherung

Eine Versicherung ist ein Leistungsversprechen zu einem Risiko gegen eine Versicherungsprämie. Toll, das versteht jetzt unser Kunde. Dann erklären wir ihm noch das das alles in der AVB und dem VVG steht und - je nach Tarif - in den Tarifbeschreibungen enthalten ist. Umgangssprachlich „DAS Kleingedruckte“.

Dann kann folgendes dabei raus kommen: „Berufsunfähig und Beitragfreistellung“. Was hat der Kunde gehört, was war gemeint und was passiert im Schadensfall?

Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit

Der Kunde war der Meinung das, wenn er Berufsunfähig ist, er eine monatliche Rente erhält und seinen Beitrag, hier war es eine Lebensversicherung, nicht mehr weiter bezahlen muss.

Was ist die Tatsache

Bei Berufsunfähigkeit müssen die Beiträge zur Lebensversicherung nicht weiter gezahlt werden. Von einer monatlichen Rente keine Spur. Der Kunde hat dank unserer Rechtsanwälte die Klage gewonnen und für den Versicherungsverkäufer sah das ziemlich dumm aus.

Anders Beispiel

In der PKV wurde auf einem Prospekt damit geworben das es eine Beitragsrückerstattung gibt. Nähere Definitionen waren auf dem Flyer und den bunten Bildchen nicht ersichtlich. Die Kundin wechselte zu der PKV und – nichts war mit der Beitragsrückerstattung, die Frau hatte den Prozess verloren. Soviel zum "Kleingedruckten".

Das Gericht urteilte

Derartige Prospekte dienen der Kundenakquise und sind nicht Versicherungsvertragsgegenstand. Pech für die Kundin. Diese Kundin wird wohl in Zukunft wirklich „DAS Kleingedruckte“ lesen. (Aktenzeichen vom 3. Februar 2011. 261 C 25225/10)