Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

59 Euro und eine PKV

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Krankenversicherung

Bewertung:  / 1
SchwachSuper 

 

Sollten Sie die qualitative Beratung bei Ihren Versicherungen den reißerischen Online-Portalen vorziehen, dann kontaktieren Sie uns / Telefon: 030-41402870

20 Jahr, männlich, gesund, selbständig?

Vorsicht Falle

UNISEX? Mit diesem „Tarifangebot“ wirbt ein Internetportal um Kunden. Was aber viel „aufregender“ ist, dass gleich alle großen PKV'en mit ihrem Firmenlogo vertreten sind. Schon dachten wir die Privaten Krankenversicherungen haben aus den „Billigheimer-Kampagnen“ der letzten Jahre was gelernt - Fehlanzeige -

Seltsame Werbung

  1. Was verwunderlich ist: seit der Einführung der UNISEX-Tarife gilt die "männlich-weiblich-Definition nicht mehr. Warum macht dieses Onlineportal damit Werbung? Noch nicht mitbekommen?
  2. Ebenfalls erstaunlich: wer bitte ist mit 20 Jahren selbständig? oder reden "wir" hier von Studententarifen als Lockvogelangeboten, was irreführend ist, weil das nicht für Berufstätigen und Selbständigen in der PKV gilt.

Geht denn noch immer Umsatz auf Basis von Vergleichen von PKV- Beiträgen vor - und immer noch nicht Inhalten vor Beitrag? Wer sich versichert, kauft einen Vertrag, keinen Beitrag. Der Beitrag ist eine Momentaufnahme – der Inhalt ist dauerhaft.

„Selbstverpflichtung zur Qualität und guten Beratung?

Irgendwie erwarten wir als Verbraucher immer etwas zu viel – so scheint es jedenfalls – Ehrlichkeit, gute und transparente Beratung vom Versicherungsverkäufers „unseres Vertrauens“ und von den Versicherungen die Qualität die wir wünschen statt Quantität welche die Versicherungen brauchen. Schon dachten wir die Privaten Krankenversicherungen haben aus den „Billigheimer-Kampagnen“ der letzten Jahre was gelernt – Fehlanzeige -

Enttäuschtes Vertrauen, verärgerte und frustrierte Kunden

Bunte Prospekt, vollmundige Werbeslogan, wenige PKV-Fachmakler und Werbung mit fast strafbaren Versprechungen, so sieht der Versicherung-Alltag all zu oft für den Kunden aus. Dabei sollte den Versicherungsvorständen doch endlich bewusst sein das verlorenes Vertrauen nicht mit markigen Werbesprüchen zurückzuholen ist.

Nichts gelernt und weiter so

Der Kuchen welchen die Versicherungswilligen aufstellen wird von den Versicherungen reißerisch gerupft. All die „Beipackzettel" und Verbraucherschutzerklärungen sind im Endeffekt Makulatur wenn es im die großen Marktanteil geht. Anstand, Ehrlichkeit und Moral im Sinne eines ordentlichen Kaufmanns werden absurdum geführt. Aber, Versicherungsvorstände werden nun mal nach ihrer „Leistung“ sprich dem Umsatz gemessen, nach Aktienlage und nach Größe des Unternehmens.

Ethik und Anstand bei Versicherungen

Ob man jetzt derartigen Online-Portalen daraus einen Vorwurf machen kann oder will sei mal dahin gestellt. Fakt ist, dass der Kunde in den meisten Fällen der leidtragende ist. „Angelockt dann abgezockt“. Mit diesen PKV-Billigtarifen wurden Strukturvertriebe reicher, die Kunden ärmer und Versicherungen groß. Viele PKV-Experten haben vor diesen Dumping-Tarifen gewarnt, gehört wurden sie nicht.

Alles geht weiter wie gehabt

Der Adresshandel blüht und der Verbraucher regt sich über den Datenschutz auf. Wie bereitwillig er dann aber seine persönlichsten Angaben ins Netz und auf Internet-Portalen frei gibt ist mir ein Rätsel. „Geiz ist geil“ und an mir soll keine was verdienen. So bastelt sich eben jeder Verbraucher seine eigenen Kaufwünsche zusammen. Kommt es zum Showdown waren immer DIE ANDEREN daran Schuld.

Sollten Sie die qualitative Beratung bei Ihren Versicherungen den reißerischen Online-Portalen vorziehen, dann kontaktieren Sie uns oder unter Telefon: 030-41402870. Siehe auch: Beitragsbemessungsgrenze 2014 

Werbung, Wunsch, Wirklichkeit und Wahrheit - Sie als Verbraucher haben es in der Hand.