Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

GKV-Gesundheitsfonds, ein ewiges Thema

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Krankenversicherung

Bewertung:  / 3
SchwachSuper 

 

2009 wurde dieses versicherungsfeindliche Monster eingeführt

Das der Gesundheitsfonds immer wieder zum heiß umstrittenen Thema geworden ist, kommt mit den neuen Kürzungen für die GKV, durch Finanzministers Wolfgang Schäuble, wieder auf die Agenda der Gesetzlichen Krankenkassen.

Und was macht Gesundheitsminister Gröhe?

Gesundheitsfonds war schon bei dessen Einführung ein Bürokratie-Monster

Der Gesundheitsfonds = Umverteilung, Einheitsbeitrag, Einheitsversorgung, Gesundheitsversorgung nach Kassenlage, immer höhere Zuzahlungen, Praxisgebühr (die wieder kommen soll) verweigerte Leistungen, und der MDK „das Maas aller Dinge“ und mit Sicherheit nicht unabhängig wie uns Versicherten gerne weiß gemacht werden soll. Nicht zu vergessen die Beitraganhebungen über die Beitragsbemessungsgrenze (JAE).

Finanzmittel aus Streugeldern

Ein großer Brocken in den Ausgaben der Gesetzlichen Krankenkassen sind, anders als in der Privaten Krankenversicherung (PKV), die Beitragfreie Versicherung der Familienangehörigen. Also egal wie viel der GKV-Versicherte verdient (Beispiel: über der Beitragbemessungsgrenze) der nicht arbeitende Ehepartner und die Kinder sind beitragsfrei Mitversicherte. 2014 und 2015 - 6 Milliarden sollen die Krankenkassen weniger aus dem Bundeshaushalt bekommen.

1 Beitragzahler und wie viele Leistungsempfänger?

Diverse „Sonderregelungen“ bestehen noch dazu, welche den Krankenkassen richtig Geld kosten. Dazu kommt, das auch wieder anders als in der Privaten Krankenversicherung, kein GKV-Versicherter die Leistungsabrechnungen einsehen und überprüfen kann.

PKV-Versicherte müssen ihre Rechnungen auf Richtigkeit prüfen

Erst kürzlich wurde mit Urteil... entschieden das ein PKV-Versicherter für falsche Abrechnungen quasi haftet. Das heißt im Klartext das sich die PKV erfolgreich gegen Abrechnungsbetrug wehrt.

Anders eben in der GKV wo der Versicherte gar nicht nachprüfen kann was der Arzt, die Ärzte alles abrechnen und ob die Leistungen auch wirklich erbracht wurden. Abrechnungsbetrug möglich? Nicht nur in der GKV, sondern auch in der PKV, ist Abrechnungsbetrug verschiedentlich vorgekommen. Nur mit dem Unterschied das PKV-Versicherte das prüfen können, GKV-Versicherte eben nicht.

Ein Gesundheitssystem ohne Durchblick und wirkliche Transparenz?

Und wieder wird ein neues „wissenschaftliches“ Institut geschaffen. Dieses soll die Qualität und und die Transparenz prüfen und überwachen. „Unabhängig“ es darf wiederhol bezweifelt werden wie unabhängig das Institut sein wird oder sein darf. MDK und die Unabhängigkeit? Man könnte es auch einfacher ausdrücken, Deutsches Gesundheitssystem - die GKV verwaltet sich zu Tode, auf Kosten und zu Lasten der Versicherten, Beitragszahler, Patienten und Pflegebedürftigen.