Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Studenten und die Versicherungen

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Versicherung News

Bewertung:  / 2
SchwachSuper 

 

Unter Tel: 030-41402870 oder unter info(at)duebbert-und-partner.de oder über unser Kontaktformular, sind wir für Sie erreichbar.

Auch ein Studentenleben hat seine Rechte und Pflichten

Ob ein Studium in Deutschland oder im Ausland, auf den angehenden Studenten / Studentin kommt eine Menge zu. Versicherungen gehören meistens nicht zu den obersten Prioritäten. Viele Versicherungen sind noch über die Eltern geregelt. Die Krankenversicherung bedarf, neben anderen Versicherungen, beim Auslandsstudium aber einer näheren Betrachtung.

Sozialversicherungsabkommen

GKV: Die Deutsche Krankenversicherungskarte gilt in den Ländern mit denen Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen geschlossen hat. Die sogenannte „Auslandsreisekranken“ der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) gelten aber begrenzt, zum Beispiel nur für den Urlaub. Im Ausland kann es da für den Studenten, die Studentin, durchaus zu Problemen kommen.

PKV: In den meisten Tarifen der Privaten Krankenversicherungen (PKV) ist eine Auslandsreisekrankenversicherung mit eingeschlossen. Auch hier gilt das diese Auslandsreisekrankenversicherungen auf Urlaube von maximal 6 bis 8 Wochen ausgelegt sind.

Unfall mit lebenslangen Folgen

Vor einem Unfall ist keiner gefeit. Ein gebrochener Arm, ein gebrochener Fuß ist nicht gleich eine Katastrophe. Was aber wenn die Unfallfolgen ein Studentenleben und später den Berufswunsch nachhaltig beeinträchtigen? Aus den Deutschen Sozialkassen ist nichts zu erwarten, da noch nichts eingezahlt wurde.

Berufsunfähig und dann

Andererseits muss es nicht ein Unfall sein welcher zu lebenslangen Beeinträchtigungen führt. Erkrankungen führen immer wieder zur Berufsunfähigkeit. Das Berufsunfähigkeit keine Frage des Alters ist, das lesen wir jeden Tag in den Medien. Auch hier bleiben die Deutschen Sozialkassen zu, da (meistens noch) keine Beitrage geflossen sind. Ob eine Berufsunfähigkeitsversicherung oder eine Dread Disease Versicherung muss im Beratungsgespräch abgeklärt werden.

Pflegebedürftig wer zahlt

Pflegeversicherung folgt der Krankenversicherung. Die reine Auslandskrankenversicherung beinhaltet das Pflegerisiko nicht. Solange die Studienzeit ausschließlich in Deutschland statt findet ist mit der Krankenversicherung auch das Pflegerisiko abgedeckt. Im Ausland kann das ganz anders aussehen.

Ein Schaden, wer haftet

Viele Studierende sind mit den Eltern weiter in der Haftpflichtversicherung mitversichert, sofern überhaupt eine Haftpflicht vorhanden ist. „wer anderen einen Schaden zufügt der haftet“. Gleichgültig ob ein Sachschaden oder ein Personenschaden eingetreten ist. Der Geschädigt wird auf Schadenersatz bestehen. Eine Rechtsschutzversicherung könnte ebenfalls von Nutzen sein.

Ein Studentenleben ist nicht risikolos

Bevor sich Sie also ins Studentenleben stürzen sollten Sie mit den Eltern diese wichtigen Fragen der Versicherungen klären. Selbstverständlich stehen auch wir Ihnen gerne zur Verfügung. Ein Internetportal welches weitere Fragen zum Studentenleben beantwortet finden Sie unter diesem Link.

Tel: 030-41402870 oder unter info(at)duebbert-und-partner.de sind wir für Sie erreichbar.