Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Versicherungsvergleichsportale nicht das Gelbe vom Ei

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Versicherung News

Bewertung:  / 4
SchwachSuper 

 

Versicherungen - billig, billiger, am aller billigsten

Wie „DIE WELT“ berichtet, schließt „Transparo“ (HUK) nun ihre Versicherungsvergleichsportal. Das die sogenannte Unabhängigkeit nur ein netter Werbegag ist, dass ist wohl bei vielen Verbrauchern nun angekommen.

Nach welchen Kriterien stehen einige Versicherungen fast immer oben?

Diese Antwort muss Ihnen jeder Gefragte schuldig bleiben. Denn genau diese Kriterien des Versicherungsvergleichs ist unübersichtlich, undurchschaubar und überhaupt nicht transparent – unabhängig schon gar nicht. Nicht viel anders geht es bei den sogenannten "Testern" zu. Auch hier ist oftmals schlecht recherchiert und wenig aussagekräftiges für den Verbraucher dabei. Unabhängig und neutral?

Versicherungsmakler leben auch von Abschlüssen und Provisionen - jedenfalls so lange - wie der Verbraucher die Honorarberatung nicht akzeptiert und die Versicherungen nicht genügend Nettotarife über alle Versicherungssparten  anbieten. Das gilt auch für gezahlte Provisionen und die Haftung ohne Beratung.

Wir, DAS Netzwerk Dübbert & Partner hat des öfteren darüber berichtet.

Versicherungsvergleichsportale leben von Versicherungsabschlüssen

Hinter dem „Versicherungen vergleichen“ stecken (in diesem Fall) Versicherungen (HUK, Württembergische Gemeindeversicherung, etc.) oder große (Online) Versicherungsmakler wie etwa „Talanx“ und Transparo, und so weiter. Ähnlich oder gleich funktionieren auch andere Online-Versicherungsportale. Also: Provisionen fließen immer!

Provisionen / Courtagen fließen immer!

Mancher Verbraucher meint immer noch das Versicherungsonlineportale keine Provisionen zahlen und deswegen die Versicherungen so „billig“ sind. Es werden Provisionen bezahlt und die Werbung für diese „Versicherungen vergleichen, Versicherungsvergleichsportale, kosten viel Geld. Dementsprechend hoch und viel müssen die Versicherungsvertragsabschlüsse sein.

Wer kann das Versicherungs- Kleingedruckte lesen?

Immer wieder haben wir Beschwerden welche von Kunden kommen, die ihre Versicherungen online abgeschlossen haben und die Versicherung nun nicht zahlt.  Das Kleingedruckte wurde natürlich nicht gelesen und die ausschließlichen Abschlusskriterien waren „Billiger als“.

Aus diesem Grund weigern sich auch einige (verantwortungsbewusste) Versicherungen in diesen Versicherungsvergleichsportalen mit zu machen.

Versicherungen sind erklärungsbedürftig

Angefangen von A wie Autoversicherung (KFZ) bis Z wie Zahnzusatzversicherung und alles was dazwischen liegt. Wer das Kleingedruckte nicht vergleicht, der hat schon beim Abschluss verloren.

Hajo Köster vom Bund der Versicherten über die Bedingungen von Versicherungspolicen. "Für Laien ist es fast unmöglich, die Verträge ohne fachliche Hilfe zu verstehen."

Den Artikel aus "DIE WELT" - „Vergleichsportale bei Versicherungen unglaubwürdig“ - können Sie hier vollständig lesen.