Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Sicher vor Finanzbetrügern, 100 % geht nicht

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Finanzen

Bewertung:  / 2
SchwachSuper 

 

„Darum prüfe wer sich ewig binden“
Die Fachanwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht stehen ihnen gerne zur Verfügung. DAS Netzwerk Dübbert & Partner

Regierung will Bürger vor Finanz-Betrüger schützen

Aktionsplan, so nennt sich die der Regierung „schützende“ Initiative, welche die Bürger vor dem „Grauen Kapitalmarkt" schützen soll. Mehr Informationen und mehr Macht für die BaFin. Wieder mal soll der Bürger geschützt werden, nur wer schützt die Bürger vor den Beschützern?

75.000 Anleger zittern um ihr Geld bei Prokon

Nur 1 Beispiel. „Hohe Renditen, hohe Risiken“. Jedem Bürger müsste doch zwischenzeitlich bewusst sein das es hohe Renditen mit Garantie nicht gibt. Aber, und so könnte man meinen, wird mal wieder blanker Aktionismus (Aktionsplan) ausgepackt. Jetzt soll es also Warnungen geben, nicht so aggressiv wie auf Zigarettenschachteln, aber doch zum Schutz der Bürger.

Schneeballsysteme, aggressive Werbung, aggressive Vertriebssysteme

Das alles soll von BaFin nun eingedämmt werden damit der Verbraucher nicht darauf rein fällt. Notfalls mit Vertriebsverboten oder Einschränkungen oder Warnungen. Was das nützt, darüber streiten sich Regulierer, Finanzexperten und Verbraucherschützer. Auf der einen Seite steht die Gier der Anleger und auf der anderen Seite das Desinteresse der Verbraucher. Gekauft wird was gut klingt und Rendite verspricht. Von gesundem und misstrauischem Menschenverstand ist wenig zu erwarten.

BaFin schon heute überfordert

Die (selbsternannten) Verbraucherschützer, TÜV, etc. auch. Denken wir nur an die Telekom-Aktie oder an den vom ehemaligen Bundesumweltminister angepriesene Energiefonds. Wer hat hier vor den Risiken gewarnt?
Elke König, Aufsichts-Chefin der BaFin sagt:

Zitat: es könne nicht Aufgabe der BaFin sein, Renditeversprechen sämtlicher Unternehmen zu prüfen. Es gehe nicht darum, alle auch nur ansatzweise riskanten Angebote von Verbrauchern fernzuhalten oder diese zu verbieten. Zitat ende.

Gleichzeitig, auch von der BaFin: BaFin bereitet Kunden auf Abwicklung einzelner Lebensversicherer vor

In Zeiten der Niedrigzinsen

Die Lebensversicherer werden Ihre Garantiezinsen (spätestens 2015) weiter senken. Von heute 1,75% auf 1,25% voraussichtlich. So mancher Lebensversicherer wird diese anhaltenden Zinstiefs nicht überleben und aufgeben. Schon heute sind Lebensversicherungen, Riester-Rente und Rürup-Rente aber auch die betriebliche Altersvorsorge nicht mehr gefragt.

Das Sparbuch vernichtet jeden Tag das Geld ihrer Sparer und der Immobilien-Bau, Immobilienboom und Schrottimmobilien wird über kurz oder lang auch seinen Tribut fordern. Für viele Bürger spätestens wenn die Hypothekenzinsen rauf gehen oder bei einer Scheidung. Und Aktien sind auch nicht der Deutschen beliebte Anlageform.

Anlagen in Sachwerte, Steuersparmodelle?

Gold, Silber, seltene Erden und Beteiligungen, es gibt viele Möglichkeiten sein Geld anzulegen. Was es nicht gibt ist DIE Anlageform für alle Sparer. Mit anderen Worten, ein Produkt was allen Sicherheitsbedürfnissen (Garantien)  gerecht wird und vernünftige Rendite bringt,  gibt es nicht und wird es nie geben.

Dem zu Folge wird es weiter eine Entscheidung des gesunden Menschenverstands und der persönlichen Finanzen,  wie der Risikobereitschaft des Verbrauchers obliegen zwischen der Vielzahl an Produkten zu wählen.

100% Sicherheit gibt es nicht und wird es auch durch BaFin und den vielen Verbraucherschützern nicht geben. Aber das Desinteresse der Bürger, sich mit der Materie besser auseinander zu setzen, kann für jeden Anleger hilfreich sein.

„Darum prüfe wer sich ewig binden“

Die Fachanwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht stehen ihnen gerne zur Verfügung.