Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Finanzmarktwächter, Verbraucherschutz, Sachverständigenrat

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Finanzen

Bewertung:  / 4
SchwachSuper 


Den Bürger vor allem Bösen und Übel bewahren

Diese 3 Begriffe geistern durch die Verbraucherwelt. Eine schöne Illusion und da werden die 2,5 Millionen Anschubfinanzierung wenig ausrichten. Das ist in etwa so als verspräche die IT-Branche schon die Viren, Trojaner; etc. zu kennen und auszumerzen bevor Diese die Computer befallen können. Der Kampf Don Quichotte gegen die Windmühlen - oder Politik gegen Markt- und Finanzwirtschaft?

Dafür gibt es einen neuen Sachverständigenrat

Experten aus Wirtschaft und  Praxis sollen die Regierung beraten – und somit also den Bürger vor falschen Kapitalmarktprodukten schützen. Und die Verbraucherzentralen - Baden-Württemberg, Bremen, Hamburg, Hessen und Sachsen, - sollen ausgebaut werden.

Den Markt beobachten und Alarm schlagen

Hier sei mal an die S&K und den TÜV erinnert oder an Ex-Minister Altmeier und die niederländische Betreiberholding Tennet mit den Stromtrassenprojekten. Die 2 Frage bleiben:

  • a.) wie (un) abhängig sind die Verbraucherschutzzentralen.
  • b.) was bedeutet „Frühwarnsystem“ für Politik und Aufsichtsbehörden.

Mehr Wunschdenken als umsetzbar scheint dieses Ansinnen wenn die CDU-Expertin Mechthild Heil sagt; Zitat (Handelsblatt) „die Verbraucherzentralen seien eine wichtige Erkenntnisquelle, da sie jeden Tag mit Beschwerden und Anfragen konfrontiert seien. Erfahrungen aus der flächendeckenden Beratung sollten zusammengeführt werden.“ Und der Bundesverbraucherminister meint; „damit sollen Verbraucher stärker geschützt werden.“

Beratungsprotokolle sind bis heute schlampig

Banken wie Versicherungen haben die Protokollierungspflicht bei der Kundenberatung. Bis heute ist das eine Pseudo-Pflicht denn eine wirkliche Qualitätsaussage über Qualität der Beratung zu Versicherungen und Kapitalmarktprodukten. Aber, auch hier soll nachgebessert werden. Nützen wird das so wenig wie der Finanzmarktwächter.

Beidem wird hinter hergelaufen – um dem Verbraucher das Gefühl seitens der Politik zu geben „wir passen auf Dich auf und verschonen Dich vor dem Bösen“.

"Deutsche sind leichte Opfer für Bauernfänger" (Die Welt)