Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Haftungen für Versicherungsmakler werden enger

Geschrieben von Frank Dietrich am . Veröffentlicht in Versicherung News

Bewertung:  / 26
SchwachSuper 

 

Aufsichtsregeln für Versicherungen nach EU-Recht.

Wer glaubt das es mit dem neuen EU-Recht für Versicherungen und Banken die Makler außen vor bleiben der irrt gewaltig. Schon lange werden Klagen gegen Versicherungsmakler und Finanzdienstleister immer verbraucherfreundlicher. Zu Recht (?), den die Branche leidet nicht nur unter einem gewaltigen Vertrauensverlust sondern vor allem unter der schlechten Beratung und der schlampigen Beratungs-Protokollierung.

Bundestag Pressestelle zu "Aufsichtsregeln für Versicherungen"

Verallgemeinerte Branchenschelte?

DIE Versicherungen, DIE Banken, DIE Vertreter, DIE Makler, DIE …!!! das ist meines Erachten ein bisschen zu einfach gedacht. Der Verbraucher geht zum Rechtsanwalt und klagt. Was macht der so verklagte Vermittler? Hier gehen jetzt die Streitigkeiten richtig los. Der sogenannte Produktgeber, also Banken und Versicherungen, versuchen sich an den „Verkäufern“, also Bankberatern, Versicherungsmaklern, Versicherungsvertretern und Finanzdienstleistern schadlos zu halten und fordern wiederum von denen zurück.

Falschinformationen und fehlerhafte Produkte

Dem Versicherungs- und Finanzvertriebler (Makler, Vertreter, Bankberater) kann man nun unterstellen das er sich nicht genug weiter gebildet hat, das Produkt selber nicht versteht und Schluss endlich nur auf seine Provision, oder der der Bank oder Versicherung, geschaut hat. Und die Beratungsprotokolle sind meistens auch noch lückenhaft oder gleich ganz wertlos.

Und der Kunde? Viele Klagen werden außergerichtlich geregelt. Ob das wiederum immer im Sinne des Kunden ist, dass bleibt fraglich.

Ehrliche Makler und Vertreter

Das schlimmste was ein Makler jetzt machen kann ist sich weg ducken und abwarten. Mit dem ersten Schreiben sollte hier der Fachanwalt eingeschaltet werden. Abwehr von Schadensersatzansprüchen wegen des Vorwurfs angeblicher Aufklärungs- und Beratungspflichtverletzungen beim Vertrieb oder der Vermittlung von Kapitalanlagen und Finanzdienstleistungen. Nicht immer ist der Makler der böse Bube, wie diverse Urteile belegen.