Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Keine Versorgungsehe

Geschrieben von awesome am . Veröffentlicht in Vorsorge

Bewertung:  / 9
SchwachSuper 

 

Kurze Ehe berechtigt nicht zur Rente

Az.: L 2 R 140/13 (Hessisches Sozialgericht vom 16. 09.2014) – wieder ein Urteil  warum die Witwen- / Witwer-Rente nicht gezahlt werden muss. Nicht von dem Urteil betroffen wäre, bzw. ist die Waisenrente, falls Kinder vorhanden sind.

Nach jahrelanger ehe-ähnlicher Gemeinschaft

Länger als 20 Jahre hatten eine Frau und ein Mann in trauter Gemeinsamkeit zusammengelebt. Dann erkrankte der eine Partner schwer und das Paar heiratete. 7 Monate nach der Heirat verstarb der zu Tode erkranke Partner. Die Rentenversicherung weigerte sich dem Hinterbliebenen Partner die Witwenrente zu zahlen.

Begründung:

Hier handele es sich um die Absicht einer „Versorgungsehe". Also der Tatsache dem überlebenden Partner die Witwenrente, Witwerrente zu sichern. So landete die Ablehnung vor dem Sozialgericht und die Rentenversicherung bekam Recht.

Der zeitliche Zugsamenhang der Heirat zum darauf erfolgtem Ableben des Ehegatten. Aktenzeichen: L 2 R 140/13. So urteilte auch das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz mit Aktenzeichen: 6 A 10320/10.OVG. Veröffentlichung des Urteils vom 26.05.2010 und diverse andere Urteile sind in diesem Zugsamenhang ebenso ergangen.

Anders bei der privaten Absicherung

Wem Sie schlussendlich Ihr Vermögen, also private Rentenversicherung,Lebensversicherung, Kapitalanlagen oder Immobilien, etc. vererben ist Ihre Sache. Außer die Verwandtschaft sieht das anders und strebt einen Erschaftsstreit an. Und natürlich die Erbschaftssteuer, welche andere Regeln für Ehegatten als für Nicht verheiratete vorsieht.

Also gar nicht so einfach mit dem Vererben und der gesetzlichen Rente

Fazit: die Ehe ist keine Lebensversicherung und auch keine Versorgung zu Lasten der Rentenkassen. Ebenfalls muss die Ehe vor dem Standesamt geschlossen werden. Die bloße kirchliche oder anderweitige religiöse Trauung reicht auch nicht.

Fachanwälte für Erbrecht und die gerichtlich zugelassenen Rentenberater sorgen für Durchblick.

Siehe auch: