Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Versicherungen, was brauche ich

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Versicherung News

Bewertung:  / 6
SchwachSuper 

 

Unnötige Versicherungen, unentbehrliche Versicherungen

Versicherungen sind für alles zu haben, ob Diese auch nötig sind ist eine Frage. Brille, Handy, Fahrrad, Cerankochfeld, Vollkaskoversicherungen, und so weiter. Viele Versicherungen sind oftmals unnötig. Trotzdem werden hunderte von Euro für überflüssige Versicherungen ausgegeben.

Sicherung der Existenz

Eine Versicherung ist ein Leistungsversprechen gegen Beitrag für den Schadensfall. So könnte man Versicherungen auf den Punkt bringen.

An einer kaputten Brille oder dem kaputten Handy, Smartphone, Tablet, oder Cerankochfeld, etc. wird die Existenz nicht zugrunde gehen.

Anders bei Schadensfällen in denen es um richtig viel Geld geht. Die private Haftpflichtversicherung, die Krankentagegeldversicherung, die Berufsunfähigkeitsversicherung, Pflegeversicherung, eventuell die Zahnzusatzversicherung, Gebäudeversicherungen mit Elementarschaden, dass kann zu existenzbedrohenden Gefahren führen.

Beispiel Krankentagegeldversicherung

Die Hypothekenzinsen sind so niedrig wie nie. Viele Häuslebauer und Eigentumswohnungsbesitzer sehen jetzt die Zeit für die eigene Immobilie. Im falle einer längeren Erkrankung führt das Krankengeld der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) zu einem geringeren Nettoeinkommen. In der Privaten Krankenversicherung sind gerade besser Verdienende mit dem Krankentagegeld oft unter-versichert. Beides führt also zu finanziellen Einbußen. Die Rechnungen und die finanziellen Verpflichtungen laufen aber weiter.

Beispiel Pflegeversicherung

Die gesetzliche Pflegeversicherung ist eine Teilkaskoversicherung. Egal ob die Pflege in der häuslichen Umgebung oder eine Pflegeheim Unterbringung, beides laufen mit finanziellen Einbußen einher. Ein halbwegs guter Pflegeplatz schlägt mit ca. 3.500 Euro pro Monat zu Buche. Was die gesetzliche Pflegeversicherung davon deckt hängt von der Pflegestufe ab. Es geht auch billiger? Schauen Sie sich Pflegeheime vorher genau an und lassen Sie sich die monatlich Kosten berechnen.