Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

BaFin und die Akteneinsicht

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Vorsorge

Bewertung:  / 8
SchwachSuper 

 

Laufende Verfahren und das NEIN der BaFin

Verbraucher klagen gegen Kapitalanlagen und die BA

Das immer wieder Verbraucher gegen diverse Kapitalanlagen klagen ist fast alltäglich. Da in manchen Fällen, ehemaliger Aktionär der Hypo Real Estate (HRE) klagen ist auch „normal. Jetzt hat das Bundesverwaltungsgericht entscheiden und dem Anleger Recht gegeben (Az.: 7 C 18.12).

Auch im laufenden Verfahren...

Bislang hatte die BaFin derartige Akteneinsicht, wegen staatsanwaltschaftlicher Ermittlungsverfahren, schnell vom Tisch gewischt. Das hat das Urteil nun, zu Gunsten der Betroffenen, eindeutig geklärt.
Das Urteil und nicht zu verkennen, das dieses ein Grundsatzurteil ist (Az.: 7 C 18.12), dürfte Fachanwälte, Aktionäre und Anleger freuen. Denn vollständigen Artikel lesen Sie hier...

Ohne Fachanwälte kein Weiterkommen

Immer wieder haben wir von „geprellten“ Anlegern berichtet. In den meisten Fällen waren die Altersvorsorge oder das abbezahlen der Immobilie der Entscheidungsgründe. Für viele Anleger kam das böse Erwachen Jahre später und der Schock saß tief.

Möglicherweise hätte diese Erfahrung den Anleger erspart werden können, hätten Sie vorher die Kapitalanlage auf das Risiko hin überprüfen lassen.

Bunte Prospekte, schöne Worte, plus glorreichen Renditen?

In Zeiten der niedrigen Zinsen suchen viele Anleger ihr Geld Rendite trächtig anzulegen oder steigen gleich in den Aktienmarkt ein. Das höhere oder hohe Renditen auch das Risiko im Verlust, bis hin zum Totalschaden, beinhalten können wurde meistens „ausgeblendet“.

Nicht immer ist das Produkt und / oder der Berater schuld. Gesunder Menschenverstand könnte auch vieles vermeiden. Oder aber wenigstens die Prüfung durch eine Fachanwaltskanzlei in Erwägung ziehen, bevor die Unterschrift erfolgt.

Altersvorsorge oder Angst vor Altersarmut

Das viele Renten nur noch annähernd die Grundsicherung erreichen ist Fakt. Die Renten-Zukunft lässt nichts Gutes erwarten. Alternativen? Riesterrente, Rürup-Rente, betriebliche Altersvorsorge? Diese Sparformen werden zwar staatlich „gefördert“, ist vielen Anlegern aber nicht lukrativ genug. Die Lebensversicherung vor dem AUS?

Tausende von Sparvarianten werden dem Bürger, welcher für die spätere Rente etwas ansparen will, offeriert. Durchblick und Transparenz?

Wer beides haben will, plus Sicherheit, der wird um die fachlich qualifizierte Beratung nicht herum kommen. Aber auch hier gilt es zu wissen mit WEM und bei WEM. Bloßes vertrauen in den Berater dürfte nicht ausreichend sein.