Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Versicherungsfrage: Raucher oder Nichtraucher

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Versicherung News

Bewertung:  / 23
SchwachSuper 

 

Gesundheitsfragen im Versicherungsvertrag

Vorweg, Ehrlichkeit ist die Voraussetzung zum beantragten Versicherungsschutz. Wer hier „flunkert“ riskiert mehr als das die Versicherung kündigt.

Nichtrauchertarife billiger

Auch wenn es verlockend sein mag, im Versicherungsfall ist nachweisbar ob die versicherte Person wirklich auch Nichtraucher war. Als Nichtraucher gilt derjenige welcher mindestens 12 Monate kein Nikotin konsumiert hat. Andersherum sollte derjenige, welcher wieder zum „Rauch“ greift, seiner Versicherung eine Mitteilung machen.

Raucher teurer als Nichtrauchertarife

Das Rauchen schädlich ist dürfte allen Menschen bekannt sein. Darauf werden auch Versicherungsprämien kalkuliert. Das begründet die (meist) billigeren Nichtrauchertarife oder teureren Rauchertarife. Wer also der bloßen billigeren Tarife wegen „Nichtraucher“ angibt obwohl er raucht, riskiert den vollen Versicherungsschutz, also die Versicherungsleistung.

Das gilt auch für die Hinterbliebenen im Falle von Beispielsweise einer Risikolebensversicherung bei Ableben des Versicherten.

Gesundheitsfragen, hab ich vergessen gilt nicht

Das Gesundheitsfragen wahrheitsgemäß beantwortet werden müssen versteht sich eigentlich von selbst. Trotzdem wird hier geschummelt und getrickst. „habe ich ganz vergessen“ - das nutzt im Leistungsfall nichts mehr. Soll der Versicherer zahlen, so wird er akribisch prüfen ob Vorerkrankungen vorhanden waren oder sind. Vorvertragliche Anzeigepflichtverletzung.

Komplizierte Gesundheitsfragen?

Vielleicht ist die Wortwahl in manchen Gesundheitsfragen kompliziert oder nicht leicht verständlich, so entbindet diese Beantwortung aber nicht vom Wahrheitsgehalt. Auch die sogenannte Schweigepflichtentbindung von Ärzten hat seine Tücken. Wurden Ärzte gewechselt so können diese Schweigepflichtentbindungen lückenhaft sein.

Der Versicherungsmakler hat das so angekreuzt?

Das müssen Sie schon beweisen können. Schließlich unterschreiben Sie den Versicherungsantrag und damit auch den Wahrheitsgehalt der gemachten Angaben. Zudem wird der Versicherungsmakler im Beratungsprotokoll die Beratung genau dokumentieren.

Fachmakler der biometrischen Risiken

Ob Krankenversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung, Pflegeversicherung, Krankentagegeld, Lebensversicherungen, Risikolebensversicherungen, alle sind mit Gesundheitsfragen behaftet. Wer sicher gehen will das alles ordnungsgemäß beantwortet ist, sollte den Weg zum Fachmakler wählen.

Versicherungsverträge online abschließen?