Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Bedingungsloses Grundeinkommen

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Finanzen

Bewertung:  / 43
SchwachSuper 

 

Robotersteuer für die Rente

Gewinne aus der digitalen Welt zur Finanzierung

Ein Einkommen ohne Arbeit? Die Arbeitswelt hat sich verändert und auch das „Neuland“ Internet (Angela Merkel) verändert Arbeitsplätze und Berufe. Umso mehr, als Daten der Internetnutzer immer mehr zu kräftigen Gewinnen führen, also zur„Handelsware“ werden. Das bedingungslose Grundeinkommen wäre eine Revolution der heutigen „Entlohnungen“ zur herkömmlichen Arbeit und Berufstätigkeit.

Ein Blick in die Glaskugel?

Das neue Jahr 2016 ist 3 Tage alt. Es muss erlaubt sein mal über die Zukunft nachzudenken und damit über den berühmten Suppentellerrand zu schauen. Zum Beispiel über ein bedingungsloses Grundeinkommen.

Man könnte Hartz IV, das Sozialamt, das Kindergeld, Bafög, Grundsicherungen Renten, Mietzuschuss, 124 (156) Programme zur Förderungen (Erfolg?) für Familien, Familienversicherung in der GKV, Witwenrenten, Witwerrenten, Waisenrenten, und wohl noch vieles mehr abschaffen. Vor allem aber eine ganze Menge Bürokratie könnte man so abschaffen.

Und was die Rente betrifft, das "Riester, bAV und Rürup" ein Flop sind ist sicher. Der neu angedachte Renten-Staatsfonds wird nicht besser sein. Siehe auch: Deutschlandrente, Deutschlandfonds

Aber, was weit wichtiger ist, man könnte damit die Würde der Menschen wieder herstellen.

Die „Faulen“ arbeiten dann nicht mehr?

Ich wage mal die Theorie; Die tun es heute auch nicht. Was sich sicherlich ändern würde, wäre die Tatsache, das Menschen mit Lust und Spaß arbeiten würden wenn das Existenzminimum gesichert wäre.

Wie sieht es heute aus? Das der Mindestlohn und HARTZ IV auch nicht zum Überleben reicht ist bekannt. Also wird der Niedrig-Lohnempfänger gezwungen über HARTZ IV aufzustocken. Das wiederum führt dazu das die Altersrente den gleichen Weg geht, nämlich in die Grundsicherung. Was daran ist Menschenwürdig. Von der Bürokratie mal abgesehen.

Das wiederum bedeutet doch, dass der Steuerzahler erst Arbeitsplätze (Unternehmen) und dann die Rente subventioniert. Von den Fremdentnahmen aus den Rentenkassen mal abgesehen.

Andere Länder denken schon weiter - und Deutschland

Bedingungsloses Grundeinkommen: Die Schweiz stimmt darüber ab und Finnland debattiert darüber ebenfalls. Der deutsche Telekom-Chef Timotheus Höttges (Handelsblatt) hat die Denkanstöße geliefert. Ich meine darauf lässt sich aufbauen. Dazu braucht es aber Politiker, Gewerkschaften, Konzernlenker, Ökonomen, Sozialversicherungsverbände und viele mehr, welche zukunftsfähig und nachhaltig denken und agieren (können). In Deutschland sind wir aber genau davon Meilenweit entfernt. So jedenfalls mein Eindruck.