Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

HIS, die „schwarze Liste“ der Versicherer

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Versicherung News

Bewertung:  / 39
SchwachSuper 

 

Der Irrtum der Verbraucher zu Gesundheitsfragen und Schadenquoten

Was die Schufa für die Kreditwirtschaft ist, ist „HIS“ für die Versicherungen. Kaum ein Bürger, Versicherungsnehmer, kennt im Gegensatz zur Schufa, „HIS“.

Jeder Versicherungs-Vertrag eine Einzelfallprüfung

Egal ob KFZ-Versicherung und mögliche gemeldete Schäden oder eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit den berühmten Gesundheitsfragen (Quelle: DAS INVESTMENT.COM), „alles“ ist schon bei HIS gespeichert. Die „schwarze Liste“ soll so Versicherungen davor schützen „schwarze Schafe“ (Quelle: Stuttgarter Nachrichten) zu versichern bzw. wenn, dann gegen Risikozuschläge oder Ausschlüsse. Im schlimmsten Fall bekommen Sie eine Ablehnung, was bedeutet das sie den Versicherungsvertrag gar nicht bekommen.

Ich brauche keinen Versicherungsmakler, mache ich alleine und online

dann wird bei 3 oder 5 Versicherungen Angebote angefordert oder per Online versucht den Versicherungsschutz zu bekommen. „HIS“ wird von den Versicherungen abgefragt. So kommt es dann zu dem oben genannten Szenario. Siehe auch: Versicherungsvergleichsportale

Hier mal der Vergleich zur Schufa

Wenn sie bei 5 Banken eine Kreditanfrage starten, so sind in der Schufa (meistens) auch diese 5 Kreditanfragen gespeichert. Das der Bankberater hier hellhörig wird ist klar. Und in der Schufa sind ja auch die negativen Ereignisse gespeichert. Bei „HIS“ ist es nicht anders.

Umgehen der „HIS“-Einträge - oder wahllose Versicherungs-Anfragen

Der Versicherungsmakler, gerade bei den biometrischen Risiken, wird vor Antragsstellung eine Risikoprüfung veranlassen. Das bedeutet, dass Ihre persönlichen Daten nicht frei gegeben werden. „Flunkern“ bei den Gesundheitsfragen (meistens 10 Jahre rückwärts) kann im Leistungsfall den Versicherungsschutz kosten. Bedeutet das sie keine Leistung erhalten und der Versicherer den Vertrag, wegen Vorvertraglicher Anzeigepflichtverletzung, kündigt. Vor Gericht sind diese Prozesse nicht nur langwierig sondern kosten auch ihr Geld. Einen neuen Versicherungsschutz danach zu bekommen dürfte aussichtslos sein, „HIS“ hat es gespeichert.

Alle Versicherungssparten sind bei HIS vertreten

Da ist die sogenannte Schadenquote in den Sachversicherungen von Autoversicherung, also die KFZ Versicherung, die Hausratversicherung, private Haftpflichtversicherung, welche besonders anfällig für „Schummeleien“ sind. Der Flachbildschirm der ausgetauscht werden soll, das neue Smartphone, der neue Laptop, sogenannte Handyversicherungen, das Fahrrad, uns so weiter. Diese „kleinen“ Schummeleien sind aber in Masse gesehen eben keine Kavaliersdelikte sondern Versicherungsbetrug. Dagegen schützen sich die Versicherungen mit einer eigenen Datenbank - genannt HIS.

1 mal im Jahr können sie Ihre HIS-Daten kostenfrei abfragen

Wie bei der Schufa auch, so kann es fehlerhafte Einträge geben. Um zu wissen was HIS gespeichert hat, können sie schriftlich, mit Kopie des Personalausweis, Vorder- und Rückseite, Name, Geburtsname, Adresse, abfragen.

Anschrift: informa Insurance Risk and Fraud Prevention GmbH, Abteilung Datenschutz, Roheinstraße 99, 76532 Baden-Baden. Oder sie nutzen das Formular unter  www.informa-irfp.de

Biometrische Risiken

Besonders bei den sensiblen Daten wie die der Gesundheitsfragen ist besondere Vorsicht geboten. Die Fachmakler der biometrischen Risiken arbeiten, wie oben schon angeführt, mit Risikovoranfragen. Das bedeutet das ihre personenbezogenen Daten nicht angegeben werden. Ihre Angaben zu den Gesundheitsfragen, Alter und Beruf werden zum Risiko geprüft. Ihr Name nicht. So kann der Fachmakler bei verschiedenen Versicherungen eine Risikoprüfung vornehmen lassen ohne das HIS diese speichert.. Mögliche Risikozuschläge oder Ausschlüsse werden so vor Abschluss abgeklärt.

Bis zum endgültigen Vertragsabschluss

Zwar wird der dann vollständige Versicherungsantrag, nach der Risikoprüfung, nochmals geprüft, meistens bleibt es aber beim ersten Angebot.
Kontaktieren sie die Fachmakler der biometrischen Risiken im D&P - DAS Netzwerk Dübbert & Partner, um auf der sicheren Seite zu sein und den Versicherungsschutz zu bekommen den sie auch wünschen.