Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

Hausratversicherung und Bargeld.

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Versicherung News

Bewertung:  / 16
SchwachSuper 


Bargeld gehört in den Tresor.

Je nach Versicherungsgesellschaft kann das zu Hause liegende Bargeld unterschiedlich hoch versichert sein. Ein Blick ins Kleingedruckte lohnt.

Einbruch, Diebstahl, Feuer, Wasser.

Wer zu Hause größere Summen Bargeld hortet hat im Schadensfall möglicherweise das Nachsehen. So hat mit einem Urteil das OLG Oldenburg mit Aktenzeichen: 5 U 162/16 entschieden das 1.100 Euro erstattet werden und nicht mehr. Größere Bargeldsummen gehören in einen Tresor, Geldschrank.

Ein Tresor ist sicherer.

Wer also des öfteren oder dauernd größere Bargeldbestände zu Hause hat, der sollte sich nach einem geeigneten Tresor umsehen.
Es ist wohl nicht ungewöhnlich das zu Hause gespart wird. Zum Beispiel holen viele Rentner ihre Rente am Monatsanfang komplett vom Konto. Oder die Rücklagen werden im „Sparstrumpf“ zu Hause gebunkert. Im Wäscheschrank, unter der Matratze, im Bücherregal, in der Kaffeedose, etc. Ein leichtes Spiel für Einbrecher und Diebe.

Siehe auch: Bankschließfach und wie ist der Inhalt versichert?

Bargeld also nicht unbegrenzt versichert.

Stellen sie sich folgendes Szenario vor: Sie müssten Ihrer Hausratversicherung beweisen das sie 20.000 Euro im Schuhkarton angespart haben. Das hier gerne mal geflunkert wird wissen auch die Versicherungen. Also begrenzen sie die Geldsumme welche im Schadensfall zu erstatten ist auf einen bestimmten Betrag. Und das zu recht, so das Gericht.

Aber auch ein Tresor ist nicht gleich ein Tresor.

Unter VdS Schadenverhütung können sie relevante Sicherheitstechnik abfragen.

Sichere Türen und Fenster.

Auch diese Sicherheiten sollten nicht außer acht gelassen werden. Alle 2 Minuten erfolgt in Deutschland ein Einbruch. Oftmals haben es die Einbrecher leicht das Fenster und Türen kein wirkliches Hindernis darstellen.

Auch die Polizei berät zu allen Sicherheitsfragen rund um Haus und Wohnung.
Vorbeugen ist allemal besser als auf dem Schaden sitzen zu bleiben.