Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

2014, Renten steigen wieder unterschiedlich

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Pressemappe

Bewertung:  / 1
SchwachSuper 

 

Rentenerhöhung im Osten höher als im Westen

Rentenanpassung Ost West in weiter Ferne

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) gibt die neuen Rentenerhöhungen für 2014 bekannt. Somit steigen die Renten im Westen um 1,67 Prozent und im Osten um 2,53 Prozent. Der Rentenunterschied zwischen Ost und West liegt nun nur noch bei bei ca. 8%.

Die Renten-Erhöhung hätte höher ausfallen können

Das Nahles-Renten-Paket für die Mütter-Rente und die abschlagsfreie Rente mit 63 Jahren, welche von den Rentenkassen geschultert werden müssen, hat hier sicherlich mit gewirkt. Trotzdem ist die Rentenerhöhung 2014 immerhin über der Inflationsrate. Zudem bekommen viele Mütter welche vor 1992 Kinder geboren haben mit der Rentenerhöhung zum 01.07.2014 die Mütterrente in Höhe von rund  28 Euro im Westen und 26 Euro im Osten noch dazu.

Krankenversicherungsbeiträge, Pflegeversicherungsbeiträge, Steuer

Die Steuer auf Renten ist für immer mehr Rentner ein Thema. Mit jeder Rentenerhöhung steigt die Wahrscheinlichkeit die Altersrente versteuern zu müssen mehr. Witwenrenten und Witwerrenten sowieso. Für Gesetzlich Krankenversicherte (GKV), egal ob in der KVDR - Krankenversicherung der Rentner - oder Freiwillig GKV-Versicherte,  steigt auch der Beitrag zur Krankenversicherung und zur Pflegeversicherung automatisch mit an.

Zum Schluss bleibt wenig Rentenerhöhung übrig

Je nach Rentenhöhe, Steuer, Gesetzliche Krankenkassen (GKV), Pflegeversicherung, bleibt dann unterm Strich nicht allzuviel von der Renten-Erhöhung 2014 übrig.

Steuer-Freibeträge nutzen

Viele Rentner sind mit einer Steuererklärung überfordert. Natürlich helfen die Steuerberater weiter. Aber auch die Sozialverbände bieten Hilfe bei der Steuererklärung für Rentner an. Das ist wichtig, da die Finanzämter die Rentner durchaus im Fokus haben von ihnen die Steuererklärungen zu erhalten.

Siehe auch: Neuberechnung des Versorgungsausgleich nach der Scheidung, ein wichtiges Thema für die Rente und Renteninformationen, wenn Nachweise fehlen