Dübbert & Partner DAS NETZWERK, Versicherungsprüfung, Anlageprüfung, leistungsorientierte und beitragsoptimierte Tarife, das Auswerten des "Kleingedruckten" durch Fachmakler (biometrische Risiken), Fachanwälte (Bank- und Kapitalmarktrecht), gerichtlich zugelassene Rentenberater.

>Zum Datenschutz finden Sie die Ausführungen hier unter diesem Link<

Beiträge

Drucken

7 Überschriften und 850 Euro Rentengrundsicherung

Geschrieben von Doris Dübbert am . Veröffentlicht in Pressemappe

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

Schlagzeilen von heute

Kapitalwirtschaft und Marktwirtschaft

Die Überschriften zu kommentieren möchte ich mir und Ihnen erst gar nicht antun. Jeder Leser wird so seine eigenen Sicht der Dinge zur Kapitalwirtschaft und Marktwirtschaft haben. Da der Sozialismus aber auch nicht der Stein der Weisen ist, was nun?  Millionen von Menschen gehen für die Demokratie auf die Straße und bezahlen mit Ihrem Leben. Millionen von Menschen sterben weil sie verhungern und verdursten. Und die westlich Welt - fährt Mais und Weizen im Tank der Autos spazieren weil die CO2 Werte verringert wurden müssen. Das hier weltweit etwas gehörig schief läuft, dass ist bei jedem Bürger in irgendeiner Form angekommen.

7 Beispiele und wir reden über Altersarmut?

  1. Trotz Branchenkrise Hedgefonds-Manager sahnen Milliarden ab
  2. Griechischer Schuldenschnitt löst Kreditausfallversicherungen aus.
  3. Dispokredit bei Girokonten Abzocke mit Wucherzinsen  der Banken
  4. Rekordgehalt für Rekordbilanz, VW-Boss Winterkorn kassiert 17 Millionen Euro
  5. Wulff hat nach BILD-Informationen Anspruch auf umstrittene Privilegien angemeldet.  
  6. Keine Entscheidung bei der Praxisgebühr – Dafür drohendes Defizit in der GKV
  7. Von der Leyen stellt Pläne gegen Altersarmut vor. 850 Euro Grundrente, aber ...

Kapital, Marktwirtschaft und andere "Geld-Geschichtswunder"

Viele Jahre wurde uns als Bürger erzählt das es der Markt schon regeln wird. Was und wer ist der Markt? Wir, die Verbraucher und Konsumenten, die Käufer und Verkäufer in diesem System. Wir alle wollen die höchsten Renditen, die billigen Kredite, den Grappa umsonst, billig im Supermarkt einkaufen und noch billiger Versicherungen abschließen. Mit einem Wort, wir sind zu den Schnäppchenjägern der Nation geworden. Hier ein paar Prozent, da ein Extra oben drauf und möglichst sollte keiner an uns verdienen. So im kleinen Gedacht, dachten DIE im Großen, im Ganzen.  

Der Erfolg von höher, schöner, schneller, weiter?

2008 kam die Lehman-Pleite, 2010 die Eurokrise oder Weltwirtschaftskrise oder Länder-Verschuldungskrise oder Finanzkrise oder wie auch immer das ganze Geflecht der Kapitalmärkte als Krise benennen will. dazu kam die Energiekrise und der Atomausstieg.

Frau Bundeskanzlerin Merkel sprach von Alternativlos, von die Krise ist überwunden, die Deutschen sind aus der Krise gestärkt hervor gegangen, wir haben von der Krise profitiert und so weiter. Finanzminister Schäuble sprach und spricht von Milliarden Euro an Hilfepaketen für Banken und Länder, ebenfalls Alternativlos. Stirbt der Euro, stirbt Europa, wirklich?

Arbeitnehmer mit Lohnzurückhaltung und steigende Kosten

4 Jahre nach Lehman sieht die Welt wie davor aus. Nur mit dem kleinen Unterschied das alle die Probleme nicht gelöst sind die uns 4 Jahre lang als Alternativlose Hilfspakete schmackhaft gemacht wurden. Oder doch nicht? Wir haben die wenigsten Arbeitslosen! Nun könnte man die Gegenfrage starten - zu welchem Preis. Wir haben das teuerste Gesundheitssystem - zu welchem Preis - wir haben eine Pflegepflichtversicherung und wem hilft sie - wir haben Streik für mehr Lohn und wer zahlt das zum Schluss. Wir haben Angst vor der Altersarmut und sie ist schon längst da.  

Für viele Bürger ist kein Geld sondern allenfalls Almosen da

Die Umverteilung von Unten nach Oben und die Erpressung der Politik oder "Die Politiker sind die getriebenen der Märkte".  Billionen Euro an Schulden aber gute Aussichten? So verkauft uns die Politik die freie Marktwirtschaft. Bildung, Familie, Beruf, soziale Verantwortung und bloß keine Neiddebatten. Nein, bei einem Rekordgehalt 2012 von 17 Millionen Euro fällt mir nicht mal mehr Neid ein.

Das ist eben Marktwirtschaft und Kapitalwirtschaft. Wir alle sind daran beteiligt und haben unseren Teil dazu beigetragen. Oder - genug ist noch nicht genug?